20°

Samstag, 25.05.2019

|

UPW will mehr Bio-Essen in Neumarkts Schulen

Verpflegung soll Schritt für Schritt umgestellt werden - 20.04.2019 08:04 Uhr

"Für uns stellt die abgestimmte Ernährung auf Basis der DGE-Standards ein außerordentlich wichtiges Element der Gesundheitsförderung dar", sagt Stadträtin Ruth Dorner. Vollwertige Ernährung ist eine grundlegende Voraussetzung für optimale körperliche und geistige Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen.

Deshalb soll an drei Neumarkter Schulen ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt ein Modellversuch für ein Schuljahr gestartet werden soll. Hierzu werden drei Coaches von der Regierung der Oberpfalz beauftragt, welche jeweils eine Schule bei der Umsetzung der Mindestquoten beratend begleiten. Die Auswahl der Schulen obliegt der Verwaltung. Der Versuch soll mit den drei Neumarkter Anbietern durchgeführt werden, so dass eine allgemeine Ausschreibung vor endgültiger Verfahrensweise obsolet ist.

Allerdinsg soll bio nicht gleich teuer sein. Die UPW will eine "Kostenbremse von maximal 4,20 Euro" pro Gericht.

Erfahrungen sammeln

Die Verwaltung soll eine Gesamt-Kostenaufstellung für ein Jahr erstellen, die Umstellung mit Infoveranstaltungen und Workshops auf Anfrage beratend zu begleiten und nach sechs bis acht Monaten über Effekte und Erfahrungswerte im Stadtrat berichten. "Wir sind als UPW-Fraktion überzeugt davon, dass es sich hier um ein zukunftsträchtiges und eminent wichtiges Thema auf dem Wege der Gesundheitsförderung handelt , sagt Fraktionsvorsitzender Martin Meier.

  

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neumarkt