Service

Wo wird man zwischen Neumarkt und Feucht den Christbaum los?

Irene Heinloth

E-Mail zur Autorenseite

5.1.2022, 17:11 Uhr
Auch heuer werden viele Christbaumsammlungen  wegen der Pandemie abgesagt.

Auch heuer werden viele Christbaumsammlungen  wegen der Pandemie abgesagt. © Günter Distler, NN

Schon seit langem ist es in vielen Städten und Gemeinden der Landkreise Neumarkt und Nürnberger Land eingeführt, dass Vereine und andere Institutionen am Wochenende nach Heilig Drei König ausschwärmen und ausgediente Christbäume einsammeln. Doch die Pandemie hat im vergangenen Jahr diesen Service deutlich ausgebremst.

Neumarkt

Seit über 30 Jahren kümmern sich in Neumarkt schon Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Verbänden und Vereinen um ein ganz besonderes Problem im Januar: wohin mit dem alten Christbaum?

Immer am Samstag nach dem Dreikönigstag sind Pfadfinder aus den Verbänden der DPSG und des VCP sowie die Jugend des THW und der Wasserwacht in Neumarkt unterwegs und sammeln die alten Christbäume ein. Normalerweise – denn im Januar 2021 machte die Corona-Pandemie mit all ihren Auswirkungen die Aktion unmöglich. Und jetzt muss auch die für den 8. Januar geplante Sammelaktion ausfallen.

In ein. Sie bitten darum, die Bäume am 8. Januar bis acht Uhr vor dem Haus abzulegen.

Mühlhausen

Thomas Härtl, der Leiter der Bauverwaltung der Gemeinde Mühlhausen teilt mit, dass Mitarbeiter des Bauhofs eine kostenlose Abholung und Entsorgung von Christbäumen im Gemeindegebiet anbieten.

Die Aktion läuft am Donnerstag, 13. Januar, an. Es wird gebeten, die vollständig abgeschmückten Bäume bis spätestens 8 Uhr so abzulegen, dass weder Anlieger noch der Straßenverkehr beeinträchtigt werden.

Postbauer-Heng

Die Feuerwehr Postbauer-Heng musste die für Samstag, 8. Januar, geplante Sammelaktion kurzfristig absagen. Aufgrund der geltenden Beschränkungen sei es nicht möglich, die Aktion in dem gewünschten Umfang durchzuführen. Die Vorfreude auf das nächste Jahr sei dafür umso größer.

Lauterhofen

Der Markt Lauterhofen bittet darum, dass Christbäume, die am Wertstoffhof angeliefert werden, frei von jeglichen Verzierungen sein müssen (Lametta, Girlanden, Sprühschnee). Ansonsten können die Bäume aus Umweltschutzgründen nicht verwertet werden.

Die Weihnachtsbäume werden nur entastet angenommen, da der Platz zum Lagern begrenzt ist. Am besten sollten die ausgedienten Christbäume als Brennholz genutzt oder kompostiert werden. Bei Besuchen auf dem Wertstoffhof gilt Maskenpflicht.

Altdorf

Am Samstag, 8. Januar, dürfen die Bürger von Altdorf ihren ausgedienten Weihnachtsbaum ab 10 Uhr den Helfern des CVJM mitgeben, die die Bäume einer thermischen Verwertung (Hackschnitzel) zuführen. Es wird gebeten, den Baum mit einem Zettel samt Namen zu versehen und gut sichtbar an den Straßenrand zu stellen. Der Spendenerlös (bitte Bargeld am Baum anbringen) kommt der Kinder- und Jugendarbeit zu Gute.

Alternativ kann am Baum auch einen Zettel angebracht werden, auf dem neben dem Namen der Zusatz „Spende wird überwiesen“ steht. Dann wird der Baum ebenfalls mitgenommen. Die Bankverbindung lautet: CVJM Altdorf, Sparkasse Nürnberg, IBAN DE79 7605 0101 0380 3456 03.

Christbäume, deren Eigentümer nicht ersichtlich sind, werden nicht mitgenommen. Es werden nur Weihnachtsbäume im Stadtgebiet von Altdorf (ohne Außenorte) eingesammelt.

Röthenbach

Die Röthenbacher Jugendfeuerwehr sammelt mit Unterstützung einiger Landwirte und aktiver Feuerwehrleute die ausgedienten Weihnachtsbäume in den Altdorfer Ortsteilen Röthenbach, Waldspitze, Ziegelhütte sowie Ober- und Unterwellitzleithen ein.

Die Bäume sollen am Samstag, 8. Januar, spätestens um 9 Uhr gut sichtbar auf dem Bürgersteig bereitstehen. Wer die Feuerwehr mit einer kleinen Spende unterstützen möchte, kann diese den Sammlern direkt aushändigen. Der Erlös wird für die Aus- und Weiterbildung der Jugendfeuerwehr verwendet.

Feucht

Seit 50 Jahren führen die Christsozialen in Feucht ihre Christbaumsammlung durch, über 40 Jahre schon organisiert Thomas Schneele die Aktion. Mehr als 100 000 Euro haben die ausrangierten Christbäume bislang eingebracht: für gemeinnützige Projekte in Moosbach, Feucht und der ganzen Welt.
2022 ist der Erlös zur Hälfte für das neue Begegnungscafé Caritasse der Caritas in Feucht an der Brauhausgasse bestimmt.

Mit der anderen Hälfte wird eine Jugendhilfeeinrichtung in einer Favela in Brasilien unterstützt. Im Kinderhaus gibt es Angebote für sozial gefährdete Kinder und Jugendliche, auch Essen wird kostenfrei angeboten.

Die Christbaumsammlung der CSU in Feucht und Moosbach ist am Samstag, 8. Januar. Weihnachtsbäume sollen bis 8 Uhr am Straßenrand mit Namensschild versehen bereitstehen.

Mimberg und Burgthann

Die Feuerwehr Mimberg sammelt ebenfalls wieder ausgediente Christbäume ein. Um die Sammlung coronakonform sicherzustellen und den Kontakt an der Haustür zu vermeiden, kann man an der Avia-Tankstelle in Mimberg oder bei Rewe in Burgthann Coupons gegen eine kleine Spende erwerben. Die Spende kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Feuerwehr zu Gute. Die Sammlung findet am Samstag, 8. Januar, ab 9 Uhr statt. Einfach den Baum vor die Tür stellen und den Coupon daran befestigen.

Schwarzenbruck

Die Gemeinde Schwarzenbruck holt auch in diesem Jahr wieder kostenlos Christbäume ab und hat dazu Sammelstellen eingerichtet. Es wird darum gebeten, die Christbäume zu den Sammelstellen zu bringen, damit die Abholung maschinell durchgeführt werden kann.

Die Abholung erfolgt am Montag, 10. Januar, ab 7 Uhr. Eine Liste der Sammelstellen findet sich auf der Homepage der Gemeinde.

Keine Kommentare