Montag, 18.11.2019

|

Zeltplatz in Buch ist Ausrichtungsort für das Internationale Sommercamp

Die Vorhut kam aus Nordirland - 07.08.2019 17:44 Uhr

Extra aus Nordirland angereist waren diese jungen Frauen mit ihren Betreuerinnen. Auf dem internationalen Zeltplatz des Verbandes Christlicher Pfadfinder/innen fühlten sie sich wohl. © Foto: Werner Sturm


Laut Camp-Direktor Gerd Hergenröther werden dort bis Samstag, 17. August, insgesamt rund 800 Gäste aus vielen europäischen Ländern erwartet.

Die ersten Gäste, die für mehr als eine Woche ihre Zelte aufgebaut hatten, waren 20 junge Frauen zwischen 14 und 18 Jahren mit ihren Betreuerinnen Molly, Ann, Laura und Victoria.

Offen und unabhängig

Die Gruppe war aus Nordirland angereist und gehörte zur Organisation "Girl Guiding Ulster". Eine Betreuerin erzählte: "Zu unserer Gruppe gehören Mädchen und junge Frauen aus ganz Nordirland. Wir sind für alle offen, unabhängig von ihrem Glauben und sonstigem Hintergrund."

In den vorherigen Jahren besuchten die Pfadfinderinnen aus Nordirland im Sommer Finnland und die Niederlande. Nun also Deutschland, oder besser: die Oberpfalz. Nachdem die Gruppe mit dem Flugzeug in München gelandet war, trat sie von dort die Weiterreise nach Buch (Breitenbrunn) an.

Die Nordirinnen waren sehr glücklich mit dem, was sie auf dem Zeltplatz an Infrastruktur vorfanden, ebenso mit den Angeboten und dem Oberpfälzer Organisatoren-Team. "Alles ist ausgezeichnet", fand eine Irin.

Neue Freunde finden

Sie und ihre Gruppe wollten vielfältige Aktivitäten unternehmen, Land und Leute kennenlernen und neue Freunde finden. Und so probierten sich die jungen Nordirinnen beispielsweise im Niedrigseilgarten am Platz, beim Pfeil und Bogenschießen oder dem Fahren über die Altmühl mit einem Kanu.

Ebenfalls gut an kam das sogenannte Dropping. Dabei schnappen sich die Teilnehmer Karte sowie Kompass, lassen sich von den Organisatoren in unbekanntes Terrain fahren und suchen sich dann den Weg zurück zum Ausgangspunkt. Ein Höhepunkt in der Pfadfinderszene.

Natürlich wurde bei alledem viel gesungen und gelacht. Zum Beispiel bei einem geselligen Abend am Dienstag, zu dem sich auch sieben Pfadfinderinnen aus den Niederlanden gesellten. Es gab Lagerfeuer und gutes Essen. So hatten die Irinnen Bread-and-Butter-Pudding für ihre Gastgeber zubereitet.

Gute Noten gaben die Pfadfinderinnen übrigens auch dem Naturbad in Breitenbrunn. Nach dem Besuch stellten sie fest: "Das Wasser war angenehm frisch, denn die Temperaturen hier in Buch sind für uns ungewohnt heiß."

Deutsche und Spanier folgen

Inzwischen ist die Gruppe aus Nordirland abgereist. Dafür fanden Jugendgruppen aus Erlangen und Höchstadt an der Aisch den Weg nach Buch. In der dritten Woche des Internationalen Camps bauen 400 Pfadfinder/innen gleichzeitig ihre Zelte und Jurten auf – darunter auch viele aus Spanien.

Sie alle, da sind sich die Verantwortlichen sicher, werden das Angebot auf dem Zeltplatz in Buch, genauso wie die Delegation aus Nordirland, zu schätzen wissen und bestens bewerten.

Was sie so sicher macht? Vergangenes Jahr wurde der Platz bei einer Gästebefragung insgesamt mit der Note 1,4 bewertet.

W. STURM

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Breitenbrunn