Montag, 19.04.2021

|

Zum Jubiläum: Klosterhofladen in Plankstetten wird vergrößert

Das Bio-Geschäft der Benediktinerabtei plant im Jubiläumsjahr fast eine Verdoppelung der Fläche - 05.02.2021 15:20 Uhr

Das Hofladen-Team feiert in diesem Jahr das 20-jährige Jubiläum des Klosterhofladens, Cellerar Frater Andreas Schmidt und Bäckermeister Frater Bonifatius Holzmann feiern mit. Schon der Start im Jahr 2001 war vielversprechend: Wegen der BSE-Krise war im Laden das Frischfleisch ständig ausverkauft.

04.02.2021 © Foto: Benediktinerabtei Plankstetten


Seither freut sich der Klosterhofladen über Kunden, die bis aus Nürnberg, Regensburg oder Ingolstadt nach Plankstetten kommen. Brotduft strömt durch den Laden, im Eingangsbereich lachen frisches Obst und Gemüse den Kunden an. Die gut sortierte Wurst- und Fleischtheke lässt die Herzen von Liebhabern hochwertiger Fleischqualität höher schlagen: Was einst als Erweiterung einer kleinen Direktvermarktung der Plankstettener Bio-Klosterprodukte begann, hat sich zu einem modernen Klosterhofladen entwickelt.

Dass der Schwerpunkt auf der Vermarktung der eigenen Produkte der ökologisch wirtschaftenden Klosterbetriebe Landwirtschaft, Gärtnerei, Bäckerei, Metzgerei mit eigener Schlachtung, Brennerei und Imkerei liegt, merkt man schnell. Die Bioland-Klosterprodukte der Benediktinerabtei stehen im Mittelpunkt und werden ergänzt durch ein breites Angebot an Milch- und Käseprodukten, einem vollständigen Trockensortiment in Bio-Qualität und einem Vollsortiment Naturkosmetik.

Klosterbier und Bio-Weine

Zum Getränkesortiment gehört neben dem klostereigenen Apfelsaft und Limonaden auch das Klosterbier, das nach alten Klosterrezepten im Riedenburger Brauhaus gebraut wird. Weinkenner erwartet im alten Gewölbekeller eine große Auswahl Bio-Weine.

Das Hofladen-Team hat mit vier Verkäuferinnen angefangen und besteht mittlerweile aus 13 Mitarbeitern. Susanne Bierschneider ist fast von Anfang an dabei. Die gelernte Konditoreifachverkäuferin leitet nun seit 2001 den Betrieb. "Die Besonderheit des Ladens ist unser großes Angebot an eigenen Klosterprodukten wie Fleisch, Wurst, Brot, Gemüse, Schnäpse, Honig, Apfelessig", weiß sie. Und sie erinnert sich, dass unmittelbar nach der Eröffnung Anfang 2001 die BSE-Krise ausbrach, was dem Hofladen sehr zu Gute kam. Das Frischfleisch war in den Anfangszeiten ständig ausverkauft.

Auch die Brot- und Backwaren aus der Klosterbäckerei von Frater Bonifatius OSB stehen bei den Kunden des Klosterhofladens hoch im Kurs.

04.02.2021 © Foto: Benediktinerabtei Plankstetten


Regionale Bio-Produzenten beliefern schon seit Anfang an den Hofladen. Klemens Schmalzl, Naturland-Landwirt aus Seubersdorf, ist einer von ihnen. Von Anfang an konnten sich die Kunden über die Eier seiner inzwischen 1200 Legehennen freuen. Er ist ganz begeistert: "Das Kloster ist inzwischen unser größter Kunde, und wir beliefern nun neben dem Hofladen auch die Klosterküche, die Bäckerei und den Marktwagen". Zweimal pro Woche fährt er nach Plank-stetten und versorgt die Betriebe mit frischen Eiern.

Gerade in der Corona-Zeit gewinnt der Online-Shop des Klosters immer mehr an Bedeutung. Susanne Bierschneider erzählt: "Der Onlineshop wurde während des ersten Lockdowns neu gestaltet und wird seitdem sehr gut angenommen. Neu ist nun auch die Möglichkeit, den Lieferservice im Umkreis von 50 Kilometern auszuwählen."

Neueröffnung an Ostern 2022

Die 200 Quadratmeter Verkaufsfläche sind inzwischen zu klein geworden. Momentan werden der Umbau und die Vergrößerung des Hofladens um weitere 150 Quadratmeter geplant.  Die Neueröffnung soll zum Osterfest 2022 stattfinden.

Der Klosterhofladen ist montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

nn

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Berching