-0°

Donnerstag, 14.11.2019

|

Zweisprachige Elemente an Schule in Pilsach?

Die neue Rektorin Henriette Gaube-Bentzien stellte dem Gemeinderat sich und ihre neuen Ideen vor - 14.09.2019 11:33 Uhr

Am Ende der ersten Schulwoche hat sich die neue Schulleiterin der Volksschule Pilsach, Henriette Gaube-Bentzien, auch im Gemeinderat in Pilsach vorgestellt. Bürgermeister Adolf Wolf wünschte ihr für den Start alles Gute. © Foto: Maria Krauß


Laut Bürgermeister Adolf Wolf sei es letzten Endes "sehr schnell gegangen", da der bisherige Schulleiter Wolfgang Wittmann kurzfristig ein Angebot in Neumarkt bekommen habe, das habe man erst Ende Juli sicher gewusst. Wolf zollte Wittmann für sein großes Engagement rund um die Schule Tribut, vor allem im Bezug auf die aktuelle Groß-Sanierung und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Gemeinde.

Auch begrüßte er im Namen der gesamten Gemeinde Pilsach die neue Schulleiterin Henriette Gaube-Bentzien und wünschte ihr für den Start alles Gute, bot Rat und ein offenes Ohr an. Die 37-Jährige hat erst Mitte August erfahren, dass ihre Bewerbung für Pilsach erfolgreich war und wurde schon etwas ins kalte Wasser geworfen. Ihre letzten Stationen waren unter anderem in Niederbayern, Mühlhausen und bis zum Sommer als Schulleiterin in Sindlbach.

Nach den ersten Tagen in Pilsach bestätigt Gaube-Bentzien, dass hier eine "sehr schöne Schule" vorhanden sei und zeigte sich begeistert von den neuen Schulzimmern. Sie sei gespannt, wie es nach den Ende der Bauarbeiten aussehen werden.

Auch der erste Schultag sei ein besonderer Eindruck gewesen, die 41 Schüler der ersten Klassen mit "großen Augen und ihren bunten Schultüten" und auch die viele, gute Arbeit von allen Beteiligten.

Gaube-Bentzien freut sich auf ihre Aufgabe in Pilsach, die mediale Austattung sei schon jetzt "gigantisch", und wenn die Baustelle abgeschlossen sei, könne sich die Volksschule in Pilsach noch besser nach außen präsentieren.

Als ihr "Steckenpferd" beschrieb Gaube-Bentzien das Englische und warf als Idee in den Raum, die Schule mit einem Fremdsprachenprofil zu versehen, was eine Premiere im Landkreis wäre. Damit bezeichnet man eine bilinguale Grundschule, wo beispielsweise schon früh im Musik- und auch im Sport-Unterricht englische Bausteine eingebaut werden würden.

Das Gremium fragte nach der Meinung der Schulleiterin zum offenen Ganztag, was sie befürworte und unterstütze. Sie sei selbst arbeitende Mutter, und mit diesem Konzept werde solchen Familien geholfen. Eine Betreuung in dieser Form sei heutzutage unbedingt notwendig.

Wolf informierte, man habe bereits mit einer Kurzgruppe in Pilsach begonnen und arbeite auch mit den Rummelsberger Anstalten zusammen. Die genaue Zahl der Anmeldungen werde noch überprüft, da es noch nachträgliche Anmeldungen gegeben habe und die Eltern nun um verbindliche Rückmeldungen gebeten wurden.

Dann sagte Wolf zum aktuellen Stand der Schul-Sanierung, momentan müssten der Mehrzweckraum und auch die Bücherei noch als Klassenzimmer herhalten, ebenso wie der geplante Sitzungssaal für den Gemeinderat aktuell noch als Lehrerzimmer fungiere.

Der Bauabschnitt 2 des Projekts sei in vollem Gange, der größte Lärm sollte laut Wolf nun vorbei sein. Der Eingang wurde mit einer "Punktlandung" zum Schulbeginn fertig gestellt und werde nun auch als Pausenhof benutzt, da der eigentliche Pausenhof nun wegen der Bauarbeiten nicht benutzbar sei.

Die Eltern zeigten sich am ersten Schultag von den neuen Räumen und auch dem Eingang begeistert, wie Wolf berichtete.

MARIA KRAUSS

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Pilsach