15. Dezember Stichtag für Beantragung

Abfallwirtschaft informiert über Sperrmüllfrist

21.11.2021, 15:45 Uhr
Insbesondere auch die Zusammensetzung des Sperrmülls wird 2022 in eine neue Müll-Analyse einbezogen sein.

Insbesondere auch die Zusammensetzung des Sperrmülls wird 2022 in eine neue Müll-Analyse einbezogen sein. © on

Dahingegen ist die Beantragung der Direktanlieferung an die EVA Dettendorf bis 30. Dezember 2021 möglich über AbfallApp NEA, online über www.kreisnea.de oder 09321/9394-10. Dabei ist darauf zu achten, dass das Wertstoffzentrum Dettendorf am 30. Dezember 2021 nur nachmittags von 13.30 bis 18.30 Uhr geöffnet hat und am letzten Tag des Jahres geschlossen ist.

Die Verwaltung appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, Direktanlieferungen von Sperrmüll nach Möglichkeit nicht erst in den letzten Tagen des Jahres vorzunehmen. So kann auch die Entstehung längerer Wartezeiten verhindert werden. Über die Erfassung des hochwasserbedingt angefallenen Sperrmülls berichtete Landrat Helmut Weiß dem zuständigen Fachausschuss in dessen jüngster Sitzung. Nach den verheerenden Überschwemmungen am Wochenende 9./10. Juli hatte der Entsorgungspartner des Landkreises schon am Montag darauf mit der Durchführung von Sperrmüll-Sondertouren zu beginnen. Insgesamt wurden knapp 50 Sondertouren durchgeführt und 135 betroffene Anfallstellen im Rahmen der regulären Sperrmülltouren bedient.

Fast 400 Anlieferung von "Hochwasser-Sperrmüll"

An den Wertstoffhöfen und vor allem an der EVA Dettendorf wurden fast 400 Anlieferungen von hochwasserbedingtem Sperrmüll registriert. Die Kosten für die Erfassung und Beseitigung des entstandenen Mülls bezifferte Weiß auf knapp 150.000 Euro. Den Verantwortlichen und Mitarbeitern des Unternehmens habe er seine "Hochachtung und großen Dank für ihre rasche Unterstützung und das große Engagement bei der Bewältigung der Krise ausgesprochen", ließ der Landrat wissen.

Im Jahr 2012 wurde letztmals eine Analyse des Restmülls im Landkreis durchgeführt. Um die Entwicklung der Zusammensetzung des Restmülls seitdem auch im Hinblick auf veränderte Rahmenbedingungen beurteilen zu können, ist im kommenden Jahr die Durchführung einer neuen Analyse beabsichtigt. Hiervon erhoffen sich Politik und Verwaltung Erkenntnisse über Schwerpunkte in der Ausrichtung der Abfallwirtschaft. In die Untersuchung einbezogen werden soll insbesondere auch die Zusammensetzung des Sperrmülls – auch und gerade vor dem Hintergrund der stetig gestiegenen Inanspruchnahme. "Aufgrund der Auslastung in Frage kommender Institute ist möglicherweise noch etwas Geduld bis zur Durchführung der Studie erforderlich", wurde bei den Ausschussberatungen erklärt.

Keine Kommentare