Mittwoch, 20.11.2019

|

Abschied von großer Persönlichkeit

Unternehmer Rudolf Teltschik überraschend gestorben - 18.10.2019 15:08 Uhr

Von Rudolf Teltschik müssen Familie, Belegschaft und die ihm zur Heimat gewordene Kreisstadt nehmen. © privat


Am 15. März 1936 in dem kleinen Ort Kunzendorf in Mähren geboren, verbrachte Rudolf Teltschik seine ersten Lebensjahre zusammen mit seinen beiden jüngeren Schwestern auf dem elterlichen Bauernhof. Der Krieg und vor allem die Vertreibung der deutschen Bevölkerung im Jahr 1946 sollten traumatische Erfahrungen in seinem jungen Leben sein, die ihn bis an sein Lebensende geprägt haben.

Die Familie landete durch die Vertreibung in Südbayern, wo er in Traunstein ins Gymnasium ging. Ab 1953 besuchte er das Gymnasium in Neustadt, wo er 1956 das Abitur machte. Dort lernte er Elisabeth Köstner kennen, die er im November 1962 heiratete. Auf Wunsch seines Schwiegervaters Richard Köstner hatte er sein Studium abgebrochen und als Eisenhändler umgeschult, um in der Firma Richard Köstner mitzuarbeiten. Hier war er zunächst als Verkäufer im Außendienst tätig.

Früh Verantwortung übernommen

Nach dem frühen Tod von Richard Köstner im Jahr 1967 übernahm Rudolf Teltschik die Verantwortung für das Unternehmen. Unter seiner Führung wurde der heutige Firmensitz in der Karl-Eibl-Straße aufgebaut und das Unternehmen wuchs und entwickelte sich sehr gut. Rudolf Teltschik war in Neustadt Mitglied des Industrie- und Handelsgremiums und wurde von der Stadt Neustadt mit der Wirtschaftsmedaille ausgezeichnet.

1997 gab er die Geschäftsführung an seinen Sohn Norbert ab, trug aber bis September 2018 als Vorsitzender des Aufsichtsrats weiterhin große Verantwortung. Um ihn trauern seine Frau, drei Kinder und neun Enkelkinder sowie alle, die ihn gekannt und geschätzt haben. Unter ihnen auch Neustadts Erster Bürgermeister Klaus Meier, der Rudolf Teltschik als "großer Unternehmerpersönlichkeit höchsten Respekt" zollt, und für die Stadt sowie den Landkreis mit dessen Tod einen schweren Verlust beklagt. Stolz konnte Teltschik, mit dem er viele interessante Gespräche habe führen dürfen, auf das von Sohn Norbert mit großem Erfolg und überregionaler Bedeutung weiterentwickelte Unternehmen sein.

nb/hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt