Dienstag, 12.11.2019

|

Annie Laflamme im Konzertsaal

Seehaus öffnet den „Himmel der Tiere“ auch für Erwachsene - 15.06.2019 15:45 Uhr

Mit dem „Himmel der Tiere“ lädt Schloss Seehaus erstmals zu einem Kinderkonzert (auch für Erwachsene) ein. Foto: Rudolf Hein © Rudolf Hein


„Annie Laflamme, allseits bei unserem Publikum beliebte Traversflötenvirtuosin aus Kanada, spielt selten gehörte Solowerke mit Hammerklavier und moderneren Flügeln; kündigt Kobow den Abend in der Reihe der Dozentenkonzerte an: „Als kleines Extra gibt es noch einige romantische Trios des Würzburgers Franz Xaver Sterkel mit der tschechischen Pianistin Alena Hönigovà“.

Auf dem Programm stehen unter anderem Franz Danzis „Sonatina D-moll P. 257“, „Petite fantaisie poétique op.II no. 6“ von Jules Demerssemann, Friedrich Theodor Fröhlichs „Sonate f-Moll für Hammerklavier“, ein russisches Zigeunerlied von Wilhelm Popp, die „Sonate in D-Dur op. 50“ von J. Nepomuk Hummel sowie ausgewählte Lieder von Sterkel.

Im Konzertsaal von Schloss Seehaus musizieren Dozentinnen des Kammermusik-Kurses Annie Laflamme (Traversflöte) sowie Alena Hönigova (Fortepiano & Klavier. Als Gast wirkt der Tenor Jan Kobow mit. Eintritt frei, Spenden werden für den Schloss Seehaus e.V. erbeten.

Erstes Kinderkonzert auf Schloss Seehaus

Mit dem „Himmel der Tiere“ mit dem renommierten Kinderbuchautor Jörg Hilbert (Ritter Rost) veranstaltet Schloss Seehaus am Sonntag, 30. Juni, erstmals ein Kinderkonzert - auch für Erwachsene - und „erhofft sich für die bis jetzt (noch) ungewohnte Klientel regen Zuspruch“. Es beginnt um 15 Uhr im Garten (oder bei schlechtem Wetter Saal) und ist für Kinder ab vier Jahren geeigner.

Im Himmel der Tiere ist mal wieder Fiesta! Die Tiere feiern und musizieren. Der coole Geier Urubú hat ein Musikprogramm zusammengestellt und alle Tiere zum Mitmachen animiert. Leider hat sich auch eine selbstverliebte Kröte dazu geschmuggelt und bringt mit ihrem „Gesang“ alles durcheinander. Doch selbst ihr ulkiges Gequake kann durchaus Anerkennung finden, wenn man es nur mit den richtigen Ohren anhört. Und so geht es hintergründig auch um diese Fragen: Was ist Schönheit? Muss man sich schämen für das, was man ist? Was ist normal und was nicht?

So wird eine fröhliche Mischung aus Konzert und Theater dargeboten, für die der Kinderbuchautor Jörg Hilbert (Foto) ein altes Märchen der Guaraní aus Südamerika neu interpretiert hat. In Szene gesetzt wird es auf wunderbar witzige und poetische Art vom Theater Spunk unter der Regie von Sibylle Burkart . Die Musik entstammt jener Epoche, in der die europäische Kultur auf die der südamerikanischen Ureinwohner stieß. Auf historischen Instrumenten der Zeit musiziert das Ensemble I Fedeli.

Idee und Konzept sind von Nora Hansen, die Musikalische Leitung hat Josué Meléndez Peláez, die Gesamtregie Sibylle Burkart und die Figurenspielregie Annekatrin Stauß. Für Puppenbau und Bühnenbild zeichnet Benjamin Harlan, für den Text Jörg Hilbert verantwortlich, für die Bühnenfassung Sibylle Burkart, Jörg Hilbert, Nora Hansen und Benjamin Harlan. Das „Ensemble I Fedeli“ bringt die Inszenierung auf die Seehaus-Bühne, begleitet von Erzähler Sänger und Musiker Jörg Hilbert. r

Karten können unter info@schloss-seehaus.de oder 09165/541 bestellt beziehungsweise bei den Buchhandlungen Dorn in Neustadt/Aisch und Bad Windsheim sowie in der Uffenheimer Buchhandlung Seehars gekauft werden.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Nordheim