Sonntag, 18.04.2021

|

Ehrenaufgabe: Beauftragter für Menschen mit Behinderung

Beschäftigung mit Handicap ist jahrzehntelanger Lebensinhalt für Bernd Schnizlein - 27.02.2021 14:14 Uhr

Bernd Schnizlein setzt sich für Barrierefreiheit ein.

27.02.2021 © Josefine Mühlroth


Bernd Schnizlein engagiert sich seit 2016 ehrenamtlich als Behindertenbeauftragter der Stadt Neustadt an der Aisch und hilft mit Herz und Verstand Menschen mit Handicap zu mehr Lebensqualität im Alltag. "Als Orthopäde hatte ich mein ganzes Berufsleben lang mit Beeinträchtigungen am Bewegungsapparat zu tun, diese können leider auch zu dauerhaften Behinderungen führen. Ich kenne schon alleine aus beruflichen Gründen die Probleme von Menschen mit Handicap." so Schnizlein.

In seiner Funktion kann er sich bereits über viele Erfolgserlebnisse freuen wie zum Beispiel das Absenken von Bordsteinkannten oder Herstellung von Überquerungshilfen. Er wurde auch in städtische Planungen z.B. am Schlossplatz aber auch bei nahezu allen Straßen- und Gehwegs Baumaßnahmen mit eingebunden unter dem Gesichtspunkt: Herstellen der Barrierefreiheit.

Bernd Schnizlein ist Neustadts Behindertenbeauftragter.

27.02.2021 © Mühlroth


Bernd Schnizlein ist seit 36 Jahre als Stadtrat (SPD) aktiv. Besondere Freude bereiten ihm glückliche und zufriedene Mitbürgerinnen und Mitbürger, wenn er durch seinem Einsatz deren Problem erfolgreich zu einem positiven Ergebnis bringen kann. "Ein Ereignis, das mir in besonderer Erinnerung geblieben ist, war ein Treffen mit der damaligen Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen Verena Bentele. Sie ist von Geburt an blind, war mehrfache Siegerin bei den Paralympics im Biathlon und im Langlauf. Sie hat trotz ihres Handicaps eine unglaublich positive Ausstrahlung." erinnert sich Schnizlein.

Der Behindertenbeauftragter agiert als zentraler Ansprechpartner für die Belange von Menschen mit Behinderungen im Stadtrat, auch für die Verwaltung und berät diese. Er setzt sich für Gleichberechtigung und gesellschaftlichen Inklusion ein. Schnizlein bringt viel hilfreiches Wissen mit - seit 2010 als fachärztlicher Gutachter beim Sozialgericht in Nürnberg tätig, geht es für ihn dort meistens um Streitfälle in Behindertenfragen wie Grad der Behinderung, Recht auf Zuerkennung von Merkzeichen wie "G" für Gehbehinderung, "aG" für außergewöhnliche Gehbehinderung verbunden mit einer Parkerlaubnis etc.

Regelmäßige Zusammenarbeit

Bernd Schnizlein arbeitet mit den Kreisbehindertenbeuaftragten zusammen. Diese stehen für Fragen zur Verfügung und organisieren regelmäßige Treffen zum Austausch und Schulung mit allen Behindertenbeauftragten aus dem Landkreis. Das Ehrenamt des Behindertenbeauftragten wurde 1981 in der Bundesrepublik, dem Internationalen Jahr der Behinderten, vom damaligen Bundeskanzler Helmut Schmidt ausgerufen. Lobenswert ist es, dass von den 38 Kommunen unseres Landkreises 27 eine Person mit der Wahrnehmung der Interessen von Menschen mit Behinderung beauftragt haben. Eine gesetzliche Verpflichtung dazu besteht nicht. Die Behindertenbeauftragten berichten dem Gremium, das für ihre Bestellung zuständig ist, also den Gemeinderäten, Stadträten sowie den Kreisräten.

Für ihn als Mensch und auch als Behindertenbeauftragter bedeutet die Corona-Zeit massive Einschränkungen. "Arbeit mit Menschen mit Handicap ist rein digital kaum möglich. Man muss sich ein Bild machen und das geht für meine Ansprüche nur analog und im Kontakt. Wenn es in der Nach-Corona-Zeit wieder möglich ist, möchte ich als erstes wieder Sprechstunden im Bürgerbüro für Menschen mit Handicap anbieten. Ein ständiges Anliegen ist der Einsatz als Mitglied im Stadtrat, im Kreistag und als Mitglied einer politischen Partei (SPD) für die Barrierefreiheit des Neustädter Hauptbahnhofs. Derzeit ist diese für spätestens 2025 zugesagt. Hoffentlich bleibt das so, könnte auch noch ein bisschen schneller gehen." wünscht sich Schnizlein.

Der erfahrene Kreisrat legt viel Wert auf Ehrenamt als "Motor" der Gesellschaft, ohne kann diese nicht funktionieren. Diese Erkenntnis kam ihm bereits im jungen Alter. Sein Engagement begann in der Schule, bei der Schulzeitung, später als Schülersprecher im Gymnasium. Gerade diese Erfahrungen haben den heutigen 72. Jährigen "geformt", ohne wäre er wahrscheinlich gar nicht Kommunalpolitiker geworden: "Unsere Gesellschaft mitgestalten – das können nicht nur Erwachsene oder gar Politiker. Auch und gerade für junge Menschen gibt es zahlreiche Angebote, sich zu engagieren. In der Schule, in der Familie, im Freundeskreis, in diversen Organisationen und Vereinen. Ich denke auch im Netz kann man Engagement zeigen."

In seiner Funktion als Behindertenbeauftragter der Stadt Neustadt an der Aisch ist Bernd Schnizlein über die städtische Homepage erreichbar. Seine Kontaktdaten sind öffentlich zugänglich: Telefon: 0 91 61- 58 11, E-Mail: bernd@schnizlein.de

Josefine Mühlroth

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt