Bauarbeiten

B470-Fahrbahn wird erneuert - Großräumige Umleitungen unvermeidlich

16.9.2021, 15:13 Uhr
Im Zug der Ausbaumaßnahme der B470 wird auch die Fahrbahn über die neue Fahrradunterführung nahe Gerhardshofen/Forst erneuert.

Im Zug der Ausbaumaßnahme der B470 wird auch die Fahrbahn über die neue Fahrradunterführung nahe Gerhardshofen/Forst erneuert. © o.n.

Die Bauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung der B470 auf knapp sechs Kilometer Länge erstrecken vom Ende der Ortsdurchfahrt Gerhardshofen bis zur Kreisstraße NEA 15 in Richtung Dettendorf bei Diespeck. Die Fahrbahndecke dieser wichtigen Verkehrsader weist Risse, Spurrinnen und Unebenheiten auf. Durch den Einbau einer zusätzlichen Asphaltschicht wird der Asphaltaufbau der Fahrbahn verstärkt und damit der Verkehrsbelastung auf der B 470 gerecht.

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung werden außerdem auch Sanierungsarbeiten an drei Brückenbauwerken durchgeführt. Um eine zügige Bauabwicklung zu gewährleisten und die Verkehrsbehinderung so gering wie möglich zu halten, wird die Maßnahme in drei Bauabschnitte unterteilt. Dabei bleibt der PKW-Verkehr auf der Bundesstraße in Fahrtrichtung Neustadt/Aisch während der gesamten Bauzeit bestehen.

Der Schwerverkehr in Richtung Neustadt/Aisch wird hingegen vorab großräumig umgeleitet. Ab dem Kreisverkehr in Höchstadt/Aisch wird der Schwerverkehr von Forchheim/Höchstadt kommend über die Staatsstraße 2263 durch Weisendorf nach Herzogenaurach geleitet. Von dort wird dieser über die Staatsstraße 2244 bei Herzogenaurach nach Emskirchen und weiter auf der Bundesstraße 8 nach Neustadt/Aisch geführt.

Von Neustadt a. d. Aisch kommend wird der komplette Verkehr ab dem Kreisverkehr B 470/B 8 bei Neustadt a. d. Aisch über die Bundesstraße 8 nach Emskirchen geleitet. Von dort wird der Verkehr auf die Staatsstraße 2414 über Brunn und Birnbaum geleitet und bei Dachsbach wieder auf die Bundesstraße 470 nach Forchheim/Höchstadt a. d. Aisch geführt.

Arbeiten in drei Bauabschnitten

Die voraussichtlich neun Wochen andauernden Bauarbeiten erfolgen in drei Bauabschnitten unter halbseitiger Bauweise. Im Bauabschnitt 1 wird die Fahrbahn im Streckenabschnitt von Gerhardshofen bis vor das Gewerbegebiet Gutenstetten erneuert. Zeitgleich zum Bauabschnitt 1 werden an zwei Brückenbauwerken außerhalb des Baufeldes Sanierungsarbeiten durchgeführt. Verkehrsteilnehmer nach/aus Forst beziehungsweise Pahres müssen je nach Bauphase über die ausgeschilderte Umleitung oder andere lokale Straßenverbindungen ausweichen.

Während des Bauabschnittes 2 zwischen dem Gewerbegebiet Gutenstetten und der Neumühle ist die Zufahrt zum Gewerbegebiet jederzeit gewährleistet. Die Zufahrt zur Staatsstraße 2259 erfolgt je nach Bauphase über die Zufahrt Neumühle und bleibt deshalb ebenfalls aufrechterhalten. Im letzten Bauabschnitt 3 vor der Zufahrt Neumühle bis zur Zufahrt Kreisstraße NEA 15 in Richtung Dettendorf wird parallel zum Streckenbau auch das Brückenbauwerk bei Diespeck saniert.

Gesamtkosten bei knapp zwei Millionen Euro

Wenn alles plangemäß läuft, sollen die Bauarbeiten nach Mitteilung des Staatlichen Bauamtes für den Streckenabschnitt zwischen Gerhardshofen und Diespeck bis spätestens Mitte November beendet sein. Die Kosten für die Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 1,9 Millionen Euro.

Wer sich genauer über die Sperrungen und Umleitungen oder auch über andere laufende oder geplante Projekte des Staatlichen Bauamtes Ansbach informieren will, wird auf der Internetseite www.stbaan.bayern.de unter der Rubrik „Straßenbau/Projekte“ fündig. Das Staatliche Bauamt Ansbach bittet um Verständnis für die nicht vermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Keine Kommentare