13°

Sonntag, 19.05.2019

|

Brand in Gerhardshofen: Grundschule wurde evakuiert

150 Schüler wurden in der Sporthalle untergebracht - Unterricht fällt aus - 21.02.2019 13:17 Uhr

Schreck mit gutem Ausgang: Keine verletzten Personen bei Schwelbrand. © Harald Munzinger


Davon geht der Schulverbandsvorsitzende und Bürgermeister von Gerhardshofen, Jürgen Mönius, aus, der am frühen Morgen vom Hausmeister von dem Brand verständigt und sofort zur Schule gefahren war, aus der dichter Rauch drang. Die Feuerwehr Dachsbach-Gerhardshofen machte mit schwerem Atemschutz den Brandort, einen Mehrzweckraum, aus. Dort war der Schwelbrand im Bereich eines abgesperrten Schrankes ausgebrochen. Die genaue Ursache ist noch unklar. Die Ermittlungen vor Ort ergaben keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung.

Dass sich aus dem schwelenden Brand kein offenes Feuer mit größerem Schaden entwickelte, war nach Einschätzung von Bürgermeister Mönius dem glücklichen Umstand zu verdanken, dass kein Fenster geborsten und es damit beim lokalen Brandherd geblieben war. Der sollte rasch gelöscht, das Schulhaus aber bis unters Dach verqualmt sein. Die Schadenshöhe ist noch ebenso wenig abzuschätzen, wie die Zeit, bis das Schulhaus wieder uneingeschränkt benutzt werden kann. In dieser Woche bleibt es geschlossen.

Der gelöschte Brandherd, der zu dem Unglück führte. © Harald Munzinger


Die zum Unterricht eintreffenden Kinder wurden in der benachbarten Aischgrund-Turnhalle untergebracht und größtenteils von den Eltern abgeholt. Einige kamen im örtlichen Hort unter.

Die Feuerwehr Neustadt/Aisch war mit einem Löschzug um kurz nach sieben Uhr ausgerückt. Die Einsatzkräfte konnten den Brand schnell löschen, der Einsatz dauerte eine Dreiviertelstunde, wie die Feuerwehr mitteilte. 150 Grundschüler waren betroffen.

Der Artikel wurde am Donnerstag um 13.30 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Harald J. Munzinger, tok

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Gerhardshofen, Dachsbach