25°

Mittwoch, 03.06.2020

|

zum Thema

Corona in Neustadt: Lockerungen mit Vorsicht

KFZ-Zulassung und Wertstoffhöfe betroffen – Schülerverkehr läuft wieder an - 24.04.2020 10:24 Uhr

Wochenlang war er für den normalen Betrieb geschlossen, am 27. April nimmt auch der Wertstoffhof in Neustadt diesen wieder auf. © o.n.


Zum aktuellen Stand weist das Landratsamt darauf hin, dass das Bürgertelefon unter der Telefonnummer 09161/925050 für Fragen rund um Corona grundsätzlich von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie Montag bis Donnerstag von 14 bis 16 Uhr zur Verfügung steht. „Am kommenden Wochenende ist unser Bürgertelefon nicht in Betrieb“, teilt Pressesprecher Matthias Hirsch mit.

Mit Rücksicht auf den wieder zugelassenen Autohandel ermöglicht das Landratsamt ab Montag, 27. April, im Rahmen des Notbetriebs auch wieder die reguläre private Zulassung von Kraftfahrzeugen – allerdings weiterhin ausschließlich nach Terminvereinbarung und nur in Neustadt/Aisch und Bad Windsheim. Die Zulassungsstellen in Scheinfeld und Uffenheim bleiben weiterhin geschlossen. Die Terminvereinbarung ist ausschließlich telefonisch möglich unter Telefon 09161/923311 oder elektronisch unter E-Mail verkehrswesen@kreis-nea.de (bitte unbedingt Telefonnummer angeben).

Mund- und Nasenbedeckung und Abstand

„Wir weisen darauf hin, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin oberste Priorität haben. Deshalb sind die Kundinnen und Kunden aufgefordert, bei persönlichem Erscheinen die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und – ab Montag verpflichtend – eine geeignete Mund-Nasen- Bedeckung (Maske) zu tragen“, heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises. Die Bürgerinnen und Bürger werden auch nochmals darauf hingewiesen, dass derzeit (bis voraussichtlich 2. Juni 2020) die Online-Services der Zulassungsstellen unter https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrneustadtaisch/bsp_ikfz_antragstellung auch ohne den Personalausweis mit ID-Funktion genutzt werden können. Eine einfache Registrierung reicht aus.

Ebenfalls ab Montag, 27. April, sind die Wertstoffhöfe Bad Windsheim, Burgbernheim, Markt Erlbach, Neustadt, Scheinfeld und Uffenheim sowie die EVA beziehungsweise das Wertststoffzentrum (WSZ) Dettendorf wieder zu den regulären Zeiten geöffnet. „Auch hier gilt der Hinweis, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie weiterhin oberste Priorität haben“, betont Pressesprecher Hirsch. Neben der Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln müssen die Kundinnen und Kunden ab Montag eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung (Maske) zu tragen.

Der Zugang zu den abfallwirtschaftlichen Einrichtungen ist weiterhin nur in begrenztem Rahmen möglich, so dass es gegebenfalls zu stark erhöhten Wartezeiten kommen kann, wofür schon vorab um Verständnis und die erforderliche Geduld gebeten wird. Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, den reibungslosen Ablauf zu unterstützen, indem sie alleine zu den Einrichtungen kommen und ihre Wertstoffe möglichst vorsortiert bringen. Es wird empfohlen, gerade in den ersten Tagen nach der Wiedereröffnung zu überlegen, ob der Gang zum Wertstoffhof dringend erforderlich ist oder noch etwas aufgeschoben werden kann. Hirsch: „Den Weisungen des Personals ist in jedem Fall Folge zu leisten“.

Aufgrund von räumlichen oder personellen Gegebenheiten bleiben die Wertstoffhöfe Emskirchen, Sugenheim, Uehlfeld und Burghaslach vorläufig weiterhin geschlossen; über Änderungen informiert die Verwaltung rechtzeitig.

Tag der offenen Gartentür 2020 entfällt

Aufgrund der Corona-Pandemie findet erstmals seit 1998 in Mittelfranken der „Tag der offenen Gartentür“ nicht statt. Die damals vom Bezirksverband Mittelfranken für Gartenbau und Landespflege gestartete Aktion gehörte seitdem zu den Höhepunkten im Jahr für Gartenfreunde. Alle mittelfränkischen Kreisverbände haben sich unter Einbeziehung der Gartenbesitzer zur Verschiebung auf Sonntag, 27. Juni 2021 verständigt.

Der Linien- und Schulbusverkehr verkehrt ab Montag, 27. April, wieder zu den gewohnten Abfahrtszeiten – Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Ab 27. April werden zunächst die Abschlussklassen aller weiterführenden Schulen sowie die Abschlussklassen der Mittelschulen und der Schule im Aischgrund wieder in den jeweiligen Schulgebäuden unterrichtet. Deshalb verkehren alle Linienbusse nach den Fahrplänen wie an Schultagen. Zudem fahren alle Schulbuslinien des Landkreises Neustadt/Aisch – Bad Windsheim zu den üblichen Abfahrtszeiten. Wegen der Corona-Pandemie müssen alle Schüler beziehungsweise Fahrgäste ab dem siebten Lebensjahr bereits an den Haltestellen und auch während der Bus- oder Zugfahrt eine Mund- Nasen-Bedeckung tragen. Ersatzweise kann man mit einem Tuch oder Schal die Mund- und Nasenpartie bedecken. In den größeren Schul- und Linienbussen kann in der Regel nur an der hinteren Einstiegstür ein- und ausgestiegen werden. Zudem ist der Fahrerbereich entsprechend abgesperrt. Der Mindestabstand von 1,50 Meter ist trotz dieser Maßnahmen soweit wie möglich einzuhalten.

Züge durch Busse ersetzt

Weil einige Züge auf den jeweiligen Schienenstrecken in der Zeit vom 27. April bis 3. Mai nicht verkehren, werden die Schüler aus Hagenbüchach und Emskirchen, die die weiterführenden Schulen in Neustadt besuchen oder von dort mit Linienbussen weiterfahren, morgens mit dem Schulbus des Verkehrsunternehmens Zepf- Reisen befördert. Abfahrt für die Schüler aus Hagenbüchach ist um 6.35 Uhr am Bahnhof Hagenbüchach, Abfahrt für die Schüler aus Emskirchen ist um 7.00 Uhr am Bahnhof Emskirchen. Die unmittelbare Rückfahrt nach Unterrichtsende ist mit dem Zug möglich.

Schüler aus Dietersheim, Dottenheim und Ipsheim, die weiterführende Schulen in Bad Windsheim besuchen und mit dem Zug dorthin fahren, werden morgens mit Bussen des Verkehrsunternehmens Höhn abgeholt. Abfahrtszeit in Dietersheim ist um 7.08 Uhr (Haltestelle an der B 470), in Dottenheim um 7.10 Uhr (Haltestelle an der B 470) und in Ipsheim um 7.13 Uhr (Haltestelle am Kastenbau). Die mittägliche Rückfahrt in alle drei Ortschaften erfolgt dann mit dem Zug.

Auf der Schienenstrecke Markt Erlbach – Siegelsdorf ist bis zum 10. Mai mit eingeschränktem Zugverkehr zu rechnen. Schüler aus Markt Erlbach, Eschenbach und Adelsdorf, die die weiterführenden Schulen in Langenzenn besuchen, müssen bereits morgens den Zug, der um 6.38 Uhr in Markt Erlbach abfährt, nehmen. Dies gilt auch für Schüler, die weiterführende Schulen in Fürth oder Nürnberg besuchen. Ein Großteil dieser Schüler kann aber im unmittelbaren Anschluss an das Unterrichtsende die nachmittäglichen Zugrückfahrmöglichkeiten nutzen.

Einen Überblick über derzeit gültige Fahrpläne sowie wichtige Maßnahmen im VGN-Gebiet können unter Https://www.vgn.de/Corona/ abgerufen werden. Unter diesem Internetportal können sich auch Schüler, die Schulen außerhalb des Kreisgebiets besuchen, über die jeweiligen Zugabfahrts- und -ankunftszeiten informieren. Das Landratsamt Neustadt/Aisch – Bad Windsheim bittet, die geltenden Mundschutz-, Abstands- und Hygieneregeln an den Haltestellen und während der Fahrt einzuhalten und sich bereits vor Fahrtantritt einen gültigen Fahrschein zu besorgen. Für eventuelle Rückfragen stehen die Mitarbeiter der Schülerbeförderung des Landratsamtes Neustadt/Aisch – Bad Windsheim unter den Telefonnummern 09161 / 923340, -3341, -3342 und -3343 zur Verfügung.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt