"Vom Gassenhauer zu nächtlichen Weisen"

Ensemble "Trio Schmuck" in der "NeuStadtHalle"

Vom

Vom "Gassenhauer zu nächtlichen Weisen" spannt das "Trio Schmuck" beim Konzert am 9. Oktober in der "NeuStadtHalle am Schloss" einen reizvollen musikalischen Bogen. © o.n.

Geboten wird dieser am Samstag, 9. Oktober ab 19.30 Uhr in der "NeuStadtHalle am Schloss" von dem renommierten Ensemble "Trio Schmuck" - ehemals "Wuppertrio". Sayaka Schmuck (Klarinette), Lisa Schumann (Viola/Violine) und Kasia Wieczorek (Klavier) bieten feinste Kammermusik auf höchstem Niveau in einer außergewöhnlichen Besetzung. Aufgrund der virtuosen Beherrschung ihrer Instrumente, verbunden mit inniger Liebe zur Kammermusik, verzaubern die drei preisgekrönten MusikerInnen ihr Publikum immer wieder mit ihrem reizvollen Programm.

Das Konzert in Neustadt wird mit Beethovens "Gassenhauer-Trio" eröffnet, um Frédéric Chopins "Nocturne für Klavier solo" und Jules Massenet "Meditation für Violine und Klavier" zu den nächtlichen Weisen zu gelangen. Ausgewählt wurden dafür Max Bruchs "Acht Stücke sowie die "Vier Jahreszeiten" für Violine, Klarinette und Klavier.

Einlass in die "NeuStadtHalle" ist ab 18:30 Uhr. Für den Abend gilt die 3G-Regel. Die Gäste werden gebeten, die entsprechenden Nachweise mitzubringen. Da es auf Grund der Einlassbestimmungen zu Engpässen an der Abendkasse kommen kann, empfiehlt es sich, die Karten im Vorverkauf zu erwerben (erhältlich bei den Neustädter Buchhandlungen Dorn und Schmidt). Bereits am 24. Oktober setzt "pro musica" sein Programm zum "KlangAnSchlag" mit den Neustädter Künstlern Britta Köstner und Wolfgang Schniske unter dem Motto "Piano meets Percussion" ein und lädt um 17 Uhr in die "NeuStadtHalle" ein. Die Planungen für die Saison 2022/23 werden in der Mitgliederversammlung am 5. November (19 Uhr) im Gasthaus "Scharfes Eck" vorgestellt.

Keine Kommentare