Sonntag, 08.12.2019

|

Erster Neustädter Kalender mit historischen Aufnahmen

Alte Bilder eröffnen neue Perspektiven - 29.11.2019 13:54 Uhr

Die Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins, Carola Kabelitz, stellte mit Peter Wagner, Armin Held und Walter Tropper (v. r.) stolz den Kalender "Historisches Neustadt" mit Wiederentdecktem aus den Archiven vor. Foto: Harald Munzinger


Diese hatten auch das Quartett Armin Held, Erwin Lutz, Walter Tropper und Peter Wagner – Aktivposten des Geschichts- und Heimatvereins – bei der Sichtung von alten Bilddokumenten aus dem Stadt- und dem Museumsarchiv bewogen, einen Kalender zu gestalten. Was als spontane Idee auch die Vorsitzende Carola Kabelitz begeisterte, sich aber in der Umsetzung als schwierig erweisen sollte. Hätte man doch aus dem Fundus "zig Kalender" machen können, wie Peter Wagner über unerschöpfliche Schätze ins Schwärmen gerät.

Mit dem "immerwährenden Kalender" und möglichen weiteren Ausgaben möchten die Archive zugleich dazu anregen, solche Schätze auch in den privaten "Bilderkisten" zu bergen, ehe diese irgendwann entsorgt werden, zeigt Carola Kabelitz einen reizvollen Nebenaspekt des bislang einmaligen Kalenders "Historisches Neustadt – Wiederentdecktes aus den Archiven" auf. Ihr Stellvertreter Peter Wagner erweitert dies auch auf mögliche interessante alte Gegenstände, die - vom Museum dokumentiert und katalogisiert – bei ihren Besitzern verbleiben könnten.

12 historische Motive

Der Kalender mit 12 historischen Motiven von Neustadt mit Erinnerungen an alte Straßenzüge, imposante Bausubstanz und einst große Namen der Geschäftswelt, geht in einer Auflage von 250 Exemplaren auf dem Weihnachtsmarkt an den Start und kann am Stand des Geschichts- und Heimatvereins im Schlosshof erworben werden. Ferner ist er zu deren Öffnungszeiten in den "Museen im Alten Schloss erhältlich und interessierte Geschäfte in Neustadt können ihn ebenfalls auflegen (Kontakt 09161/6620905 Mittwoch sowie Freitag bis Sonntag 14 bis 17 Uhr).

Bei der Vorstellung des Pilotprojektes bewunderte die Vorsitzende des Geschichts- und Heimatvereins die Energie, mit der sich das kleine Team ans Werk gemacht und das Kalenderprojekt innerhalb von nur drei Wochen realisiert hat. In dem ist man sicher, dass sich die Käufer des Kalenders mit gleicher Freude daran machen, Neustadt beim Blick in die Vergangenheit zu erforschen und an Ort und Stelle Vergleiche zu ziehen.

Sollte beim Verkaufspreis von sechs Euro für 12 exklusive Bilder ein Erlös erzielt werden, wird dieser dem Museum zugutekommen, ließ Carola Kabelitz wissen. Nicht zuletzt das entstehende Schaudepot wäre ein idealer Verwendungszweck. Und vielleicht entwickelt sich ja aus dem "Fusionsprojekt" von Stadt- und Museumsarchiv einmal eine gemeinsame Schatzkammer alter Fotografien, Handschriften, Büchern und weiteren Dokumenten, wie beim Stöbern über "alte Bilderränder hinausgeblickt" wurde.

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt