Mehr Geburten im Jahr 2020

Für ausreichende Versorgung: Landkreis bekommt eine Million Euro für Geburtshilfe

23.12.2021, 10:53 Uhr
Chefärztin Dr. Liane Humann-Scheuenstuhl mit einem Neugeborenen.

Chefärztin Dr. Liane Humann-Scheuenstuhl mit einem Neugeborenen. © Jacqueline Wardeski

Mit dem Geburtshilfe-Förderprogramm verfolgt die Bayerische Staatsregierung seit 2018 das Ziel, „dass kleinere Geburtshilfeabteilungen im ländlichen Raum weiterhin flächendeckend zur Verfügung stehen und es eine ausreichende, wohnortnahe und hochwertige Versorgung gibt“.

Im Rahmen dieser Förderung erhält der Landkreis nun das dritte Jahr in Folge eine Million Euro und kann somit wieder auf den höchstmöglichen Betrag aus dem Fördertopf zurückgreifen. Der entsprechende Zuwendungsbescheid ist am Montag dieser Woche eingegangen.

Im Krankenhaus in Neustadt/Aisch wurden im Jahr 2020 598 Geburten betreut. Dies entspricht in etwa 62 Prozent der im Landkreis nach Melderecht angemeldeten Neugeborenen (966). Im Jahr 2019 waren es noch 580 Geburten. „Ich freue mich sehr, dass der Freistaat Bayern mit dieser Förderung einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der medizinischen Versorgung in der Fläche, hier im Bereich der Geburtshilfe, leistet“, kommentiert Landrat Helmut Weiß den Förderbescheid.

Auch der Vorstand des Kommunalunternehmens der Kliniken, Stefan Schilling, ist erfreut über diesen Zuschuss des Freistaates, da es auch in den kommenden Jahren unmöglich sein wird, geburtshilfliche Abteilungen dieser Größenordnung (unter 600 Geburten) wirtschaftlich zu führen. Daher ist das Kommunalunternehmen auch weiterhin auf die Unterstützung des Freistaates angewiesen und hofft sehr, dass die immensen Vorhaltekosten auch künftig durch dieses Förderprogramm gedeckt werden.