-1°

Montag, 25.01.2021

|

Geburtshilfe wird gefördert

Millionen-Zuschuss für Kreisklinik in Neustadt - 12.01.2021 20:46 Uhr

Die Geburtshilfeabteilung an der Kreisklinik in Neustadt/Aisch erfährt aus dem Förderprogramm des Freistaates Bayern zum "Erhalt der Geburtshilfe im ländlichen Raum" eine kräftige Finanzspritze.

12.01.2021 © o.n.


Diese Förderzusage erhielt der Landtagsabgeordnete und stellvertretende Landrat Hans Herold aus Ipsheim vor kurzem aus erster Hand von der Bayerischen Gesundheitsministerin Melanie Huml, ehe sie als Europa-Ministerin in die Staatskanzlei wechselte. "Werdende Mütter brauchen die Sicherheit, dass es eine ausreichende wohnortnahe und hochwertige Versorgung gibt. Und diese gute Versorgung gibt es in unserer Geburtshilfe-Abteilung an der Klinik in Neustadt a. d. Aisch", erklärte MdL Herold zur guten Nachricht im noch jungen Jahr.

Für dieses Förderprogramm des Freistaates Bayern zum Erhalt der Geburtshilfe im ländlichen Raum habe er sich als Mitglied des Haushalts- und Finanzausschusses "sehr - und erfolgreich eingesetzt", ließ der Unionspolitiker wissen. Mit diesem staatlichen Förderprogramm sollen die Defizite in kleineren Geburtshilfestationen, wie beispielweise in der Klinik in Neustadt ausgeglichen werden. Darüber hinaus profitiert die Klinik des Landkreises von der weiteren staatlichen Fördersäule zur Unterstützung, Stärkung und Sicherung der geburtshilflichen Hebammenversorgung, so Hans Herold in einer Pressemitteilung.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt