Donnerstag, 19.09.2019

|

Genussvielfalt versprochen

"17. Aischgründer Bierfest" am Neustädter Kirchweihplatz - 07.08.2019 12:22 Uhr

Mit dem Anstich um 16.30 Uhr wird am 9. August das zweitägige "Aischgründer Bierfest" auf dem Neustädter Kirchweihareal eröffnet. © Harald Munzinger


Hatten die sechs Familienbrauereien bei früheren "Aischgründer Bierfesten" in "Neustadts gute Stube" eingeladen und in der romantischen Kulisse des Marktplatzes ihre Spezialitäten verkosten lassen, geschieht dies diesmal auf dem Festplatz "An den Sommerkellern", an denen einst die Biere in tief in den Berg geschlagenen Kellern gelagert war. Eine Traditionsstätte also für das alljährlich zur Kirchweih in Massen in die Maßen schäumende Getränk mit langer Geschichte.

So nimmt die Uehlfelder Brauerei Zwanzger in Anspruch, "die älteste Brauerei im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim" zu sein, die sich beim "17. Aischgründer Bierfest" im Kollegenkreis die Ehre gibt. Schließlich werde bereits seit über 380 Jahren in Uehlfeld bei der "HandwerksBrauerei & Gasthof Zwanzger" Bier gebraut. "Und dies ganz ohne hochmoderne, computergesteuerte Anlagen, aber mit viel Kreativität", wie stolz darauf verwiesen wird, dass es neben den sechs ganzjährig erhältlichen "Standardsorten" seit 2012 jeden Monat "eine andere außergewöhnliche, teilweise verrückte Bierspezialität angeboten" werde.

Mit von der großen Party im schönsten Biergarten der Region in einem der "100 Genussorte Bayerns" sind außerdem die Uehlfelder Brauerei Prechtel, die eine Woche später die Karpfensaison eröffnet, die Pahreser Brauerei Hofmann, die gerade erst eine zünftige Kirchweih feierte, und die Brauerei Windsheimer aus Gutenstetten. Ferner wird die Brauerei Döbler aus Bad Windsheim "vier Biersorten frisch vom Fass" zapfen und die Brauerei Loscher aus Münchsteinach den Kreis abrunden. Sie stellt bei schlechtem Wetter ihre Festhalle am Kirchweihgelände zur Verfügung, auf dem an die weitausladenden Baumkronen für eine besondere Atmosphäre sorgen.

Landrat Helmut Weiß wird das Fest am Freitag, 9. August, um 16.30 Uhr mit dem Bieranstich offiziell eröffnen und der Musikverein Diespeck bis 22 Uhr für schwungvolle Unterhaltung sorgen. Am, Samstag, 10.August, spielt von16 bis 22 Uhr die Blaskapelle Oberscheinfeld auf. Um möglichst viele Biere verkosten zu können, werden neben der üblichen Halben auch kleinere Probiergrößen angeboten. Für die "feste Grundlage" sorgen fränkische Fleisch- und Fischspezialitäten. Kostenfreie Parkplätze stehen am Festgelände zur Verfügung. Auswärtigen Gästen wird die Anreise per Bahn von Ansbach, Nürnberg oder Würzburg empfohlen, um die Biervielfalt führerscheinfreundlich "auskosten" und dazu auch noch einen ausgedehnten Spaziergang durch die Aischauen genießen zu können. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt