Appell ist deutlich

Gibt es dieses Jahr wieder keine Weihnachtsmärkte im Landkreis?

17.11.2021, 18:26 Uhr
Von Weihnachtsmärkten im Landkreis wird dringend abgeraten, der Glühweinverkauf generell untersagt.

Von Weihnachtsmärkten im Landkreis wird dringend abgeraten, der Glühweinverkauf generell untersagt. © o.n.

Im Rahmen eines gemeinsamen Austauschs herrschte zwischen Landrat sowie den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern der Konsens, "in Anbetracht der sich durch Corona verschlimmernden Lage in den Krankenhäusern, aus Solidarität mit dem dortigen Pflegepersonal und zum Schutz der Bevölkerung auf die Durchführung klassischer Weihnachtsmärkte verzichten". Wo dies möglich sei, könnten "dezentral kleinere Einheiten eingerichtet", Alkohol soll auf keinen Fall ausgeschenkt werden.

"Auch wenn wir uns alle wieder mehr Normalität wünschen, gerade auch jetzt in der anstehenden Vorweihnachtszeit, ist das der richtige Weg, vor allem um der enormen und momentan weiter steigenden Belastung in den Krankenhäusern entgegenzuwirken", erklärte der Landrat in Videokonferenz mit den BürgermeisterInnen. Bei dieser schilderten sowohl der Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, Ralf Keller, wie auch der Vorstand der Kliniken des Landkreises, Stefan Schilling, den Ernst der derzeitigen Lage.

Neuinfektionen geradezu explodiert

Die Zahl der Neuinfektionen sei in den vergangenen Tagen geradezu explodiert. Hatte die Gesamtzahl der labordiagnostisch bestätigten Fälle am 1. November 2021 noch bei 5425 gelegen, sei sie zwischenzeitlich auf 6205 mit 472 aktiven Fällen gestiegen. Das RKI wies für den Landkreis am (heutigen) Mittwoch mit 333,8 einen bislang unerreichten Höchstwert bei der 7-Tages-Inzidenz aus. Im Bereich der Kliniken gilt die Situation im gesamten Großraum als "auf das Äußerste angespannt". Die Belastungen der Krankenhäuser mit zusätzlich zu versorgenden COVID-Patienten im Intensivbereich und einer bayernweit weiterhin zunehmenden Zahl ebendieser, ist enorm. Diese extreme Belastung spiegelt sich auch in der Klinik in Neustadt/Aisch wider, wo derzeit vier COVID-Patienten beatmet werden müssen und darüber hinaus weitere 14 Personen auf der Isolierstation in der Klinik zu versorgen sind.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen appelliert Landrat Helmut Weiß: "Die Lage ist absolut dramatisch. Die Kliniken und hier ist natürlich nicht nur unser Landkreis betroffen, bewegen sich rasend auf eine Situation zu, die schlichtweg nicht mehr geleistet werden kann. Ein solcher Kollaps bedeutet, dass Patientinnen und Patienten unter Umständen dann nicht mehr die Versorgung erhalten können, die sie eigentlich benötigen. Hiervon werden dann nicht nur mögliche COVID-Patienten betroffen sein, sondern alle Bürgerinnen und Bürger, die, aus welchen Gründen auch immer, auf eine intensivmedizinische Versorgung angewiesen sind".

Verschärfte Besuchsregelungen

Aufgrund verschärfter Regelungen seitens des Freistaates Bayern gelten in den Kliniken des Landkreises nunmehr verschärfte Besuchsregelungen. Besuche sind nur noch im Rahmen von "2G-Plus" möglich, das heißt, dass der Zutritt nur noch für Genesene oder Geimpfte, die ein negatives Corona-Testergebnis vorweisen können, möglich ist. Aus gegebenem Anlass wird seitens der Klinik zudem darauf hingewiesen, dass Patientinnen und Patienten ihre Impfbücher beziehungsweise Impfnachweise in die Klinik mitbringen sollen.

Kreisbücherei Neustadt geschlossen

Nach einem Sonderöffnungstermin am kommenden Freitag zwingt Aufgrund die aktuelle Corona-Situation auch dazu, ab Montag, 22. November 2021 bis auf weiteres die Kreisbücherei in Neustadt zu schließen, da die Räumlichkeiten für zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rahmen der Pandemie-Bekämpfung benötigt werden. Ein paralleler Betrieb von Bücherei und Corona-Einsatz ist aus datenschutz- und hygienerechtlichen Gründen nicht möglich. Die Kreisbüchereien Bad Windsheim, Scheinfeld und der Bücherbus sind von dieser Schließung nicht betroffen.

Abholservice wird eingerichtet

Die Kreisbücherei Neustadt bietet den Bücherei-Nutzern, wie bereits im vergangenen Winter, wieder einen Abholservice an (auch während der Weihnachtsferien) an. Es können Medien vorbestellt und nach Terminvereinbarung abgeholt werden (kreisbuecherei-nea@kreisnea.de oder 09161 92-2700). Auf diesem Weg können auch entliehene Medien zurückgebracht werden. Ein Betreten der Bücherei ist leider nicht möglich. Bei einer Bestellung muss die Nummer des Büchereiausweises und der Name angegeben werden sowie Verfasser und Titel bzw. das gewünschte Thema. Im Internetkatalog der Kreisbücherei unter https://kreisbuecherei-nea-bw.internetopac.de kann recherchiert werden, welche Medien gerade verfügbar sind.

"Überraschungspakete" möglich

Auf Wunsch werden gerne "Überraschungspakete" zusammengestellt, teilt das Landratsamt mit. Es reiche, einfach grob Wünsche, Alter oder Themen zu nennen (z.B.: "5jähriger Junge, interessiert sich für Tiere", "Regionalkrimis"). Die Abholung der Medien erfolge nach Terminabsprache: Bei der Bestellung ist ein Wunschtermin für die Abholung anzugeben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter versuchen, diesen nach Möglichkeit zu berücksichtigen und schlagen gegebenenfalls einen Alternativtermin vor. Bitte den Bücherei-Ausweis bei der Abholung mitbringen. Ebenso ist das Mitbringen einer Tasche oder Kiste zum Transport erforderlich. Wichtig: beim Abholen der Bücher muss eine FFP2-Maske getragen werden!

Am Freitag, 19. November, öffnet die Kreisbücherei Neustadt außerplanmäßig ihre Pforten von 11 bis 13.30 und 14.30 bis 17 Uhr, damit die Bürgerinnen und Bürgern vor der Schließung an einem zusätzlichen Tag Bücher ausleihen oder zurückbringen können.

Keine Kommentare