Blick für die Artenvielfalt 

Große Nachfrage im Landkreis: Erhaltung von ökologisch wertvollen Lebensräumen

6.5.2021, 17:25 Uhr
Sophia Heinl engagiert sich am Landratsamt als Biodiversitätsberaterin. Foto: Iris Felsch

Sophia Heinl engagiert sich am Landratsamt als Biodiversitätsberaterin. Foto: Iris Felsch © Iris Felsch

Das Volksbegehren zum Erhalt der Artenvielfalt mündete vor zwei Jahren im Freistaat in die Verabschiedung eines Gesetzes, das die Einrichtung der Biodiversitätsberatung an den Unteren Naturschutzbehörden etablierte. 42 dieser Stellen wurden seit dem vergangenen Jahr im Freistaat eingerichtet, mittelfrankenweit sind bislang zwei Biodiversitätsberaterinnen tätig. Der Begriff der Biodiversität bedeutet für Sophia Heinl in wenigen Worten umschrieben sowohl die biologische Vielfalt der Tier- und Pflanzenarten, als auch der Ökosysteme.

Dass dieser nun zunehmend in der öffentlichen Diskussion präsent ist, freut die Biologin. Schutzgebiete zu erhalten und zu verbessern und den Biotopverbund im Landkreis zu begleiten gehört ebenso zu ihren Aufgaben, wie Flächeneigentümer, Kommunen und Landbewirtschafter hinsichtlich möglicher Förderungen zu beraten. Ein super Instrument dabei sei das Vertragsnaturschutzprogramm (VNP) mit seinem erklärten Ziel, ökologisch wertvolle Lebensräume zu erhalten und auszubauen. Im Landkreis stieß es heuer erneut auf große Nachfrage.

Biodiversität mit vielen Facetten

Nach Ablauf der jährlichen VNP-Antragsfrist rücken wieder vermehrt andere Vorhaben in den Fokus der Biodiversitätsberaterin. Zum Beispiel wird der Erhalt der Gelbbauchunken in Kleinstgewässern in einem Projekt im Landkreis betreut, aber auch das Vorkommen von Haselmäusen, die strukturreiche Wälder und artenreiche Hecken besiedeln, wird gerade untersucht und Erhaltungsziele definiert. Der Schutz der heimischen Artenvielfalt ist für Sophia Heinl nicht nur Beruf, sondern auch ihre persönliche Herzensangelegenheit. Die Biodiversität hat viele Facetten, welchen auf vielfältige Weise individuell begegnet wird. Hierfür will Sophia Heinl viel Projekte und Maßnahmen entwickeln. Um die gesteckten Ziele zu erreichen, setzt die Biodiversitätsberaterin auf Zusammenarbeit. Bei Fragen ist sie unter der Telefonnummer 09161/92-3227 beziehungsweise per E-Mail an sophia.heinl@kreisnea.de zu erreichen.

Keine Kommentare