Hinweis vom Landkreis: Zuschüsse beantragen

8.2.2018, 13:19 Uhr
Den Blick über den Zaun mit allerlei Anregungen bietet seit vielen Jahren der

Den Blick über den Zaun mit allerlei Anregungen bietet seit vielen Jahren der "Tag der offenen Gartentür" im Landkreis. © Harald Munzinger

In diesem Jahr können nach Mitteilung der Unteren Naturschutzbehörde die Vertragsnaturschutzprogramme vorrangig auf Wiesen entlang von Zenn, Aurach, Aisch, Ehe und Weisach abgeschlossen werden. Mit dem Bayerischen Vertragsnaturschutzprogramm werden ökologisch wertvolle Lebensräume erhalten und verbessert, die auf eine naturschonende Bewirtschaftung angewiesen sind.

Landwirte, die auf freiwilliger Basis ihre Flächen nach den Zielen des Naturschutzes bewirtschaften, erhalten für den zusätzlichen Aufwand und den entgangenen Ertrag ein angemessenes Entgelt. Das Programm beinhaltet unter anderem Schnittzeitpunkt, Dünge- und Spritzmittelverzicht. Verträge können über eine Laufzeit von fünf Jahren von landwirtschaftlichen Bewirtschaftern abgeschlossen werden. Die Antragsfrist endet am 23. Februar. Interessenten können sich an Dagmar Nitsche bei der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Neustadt (Konrad-Adenauer-Straße 1) telefonisch unter 09161/ 92-3223 wenden.

Dringend gesucht: Jugendschöffen

Der Leiter des Kreisjugendamtes im Landratsamt Neustadt, Roland Schmidt, ist Ansprechpartner bei der Suche nach "Interessierten, die sich vorstellen können, für die Periode 2019 bis 2023 als Jugendschöffen tätig zu werden". Sie können mit ihm unter Telefon 09161/92-2500 Kontakt aufnehmen und Bewerbungen sowie Vorschläge bis Samstag, 3. März, beim Kreisjugendamt eingereicht werden. Sie werden dann dem nächsten Jugendhilfeausschuss vorgelegt, der eine Vorschlagsliste mit mindestens 30 zum Schöffenamt geeigneten Personen (je zur Hälfte Männer und Frauen) beschließen wird. Diese Liste wird eine Woche lang zu jedermanns Einsicht im Jugendamt aufliegen. Der Zeitpunkt der Auflegung wird vorher öffentlich im Kreisamtsblatt bekanntgemacht. Anschließend wird die Vorschlagsliste samt eventueller Einsprüche dem Amtsgericht vorgelegt. Die eigentliche Wahl der Jugendschöffen obliegt dann dem beim Amtsgericht gebildeten Wahlausschuss.

Jugendschöffen sind ehrenamtliche Richter in Strafsachen, die für eine Amtsperiode von fünf Jahren gewählt werden. Sie kommen bei der Jugendkammer beim Landgericht Nürnberg-Fürth sowie beim Jugendschöffengericht beim Amtsgericht Neustadt/Aisch zum Einsatz. Das verantwortliche Amt des Jugendschöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Urteilsfähigkeit, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - gesundheitliche Eignung.

Eltern gesucht

Vorausgesetzt wird eine erzieherische Befähigung und Erfahrung. Neben Angehörigen bestimmter Berufsgruppen (z. B. Lehrer, Erzieher, Sozialpädagogen) werden Personen aus allen Kreisen der Bevölkerung gesucht, vor allem Eltern und Ausbilder. Zu dem Ehrenamt können nur Deutsche mit Wohnsitz im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim berufen werden, die zum 1. Januar 2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt sind. Näheres über die erforderliche Eignung kann der Schöffen- und der Jugendschöffenbekanntmachung unter http://www.justiz.bayern.de/service/schoeffen/ entnommen werden. 

Vordrucke für die Einreichung von Bewerbungen und Vorschlägen sind beim Kreisjugendamt und bei den Gemeinden erhältlich. Sie können auch direkt bei "Aktuelles" unter www.kreis-nea.de heruntergeladen werden. Neben den persönlichen Daten ist eine kurze Erläuterung der erzieherischen Befähigung und Erfahrung anzugeben. Vorgeschlagene sollten bereit sein das Amt als Jugendschöffe zu übernehmen. 

"Tag der offenen Gartentür"

Seit 1998 wird der "Tag der offenen Gartentür" bayernweit durchgeführt. Auch der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim beteiligt sich stets mit sehr ansprechenden Gartenanlagen. Pate stand bei dieser Idee England. Dort besteht schon seit Jahrzehnten die Möglichkeit private Gärten und Parks zu bestimmten Zeiten zu besichtigen.

Der Tag der offenen Gartentür lebt von guten Beispielen und jeder Garten hat seine eigene Geschichte. Damit sich auch im kommenden Jahr wieder die Gartentüren für Interessierte öffnen, sucht der Kreisfachberater für Gartenbau und Landespflege, Richard Krämer, noch reizvolle Gartenanlagen. Der Tag der offenen Gartentür findet am Sonntag, 24. Juni, statt. Wer mit seinem Wohn-, Bauern-, oder auch Schulgarten an dieser Aktion teilnehmen möchte, kann sich im Landratsamt Neustadt bei Kreisfachberater Richard Krämer (Telefon 09161 92-3225) melden.

Keine Kommentare