Zweiter Workshop von "digital verein(t)"

Ideen gemeinsam zeitsparend und interaktiv erarbeiten

16.9.2021, 12:51 Uhr
Ein weiterer Workshop des Freiwilligenzentrums im Zusammenwirken mit dem „BayernLab“ lässt keine Fragen rund um die digitale Zusammenarbeit in Vereinen und Institutionen offen.

Ein weiterer Workshop des Freiwilligenzentrums im Zusammenwirken mit dem „BayernLab“ lässt keine Fragen rund um die digitale Zusammenarbeit in Vereinen und Institutionen offen. © FWZ

Der Workshop findet im "BayernLab" in Neustadt (ehemaliges Brauhaus) von 16 bis 19 Uhr statt. Eingeladen sind Ehrenamtliche und Engagierte aus Initiativen und Vereinen sowie weitere Interessierte. Die Referentin Christine Adamski vermittelt ihnen einen "Einblick zur Nutzung verschiedener Werkzeuge und digitaler Anwendungen, damit sie mit ihren Engagierten und Mitgliedern zukünftig zeitsparend und interaktiv gemeinsam an Projekten arbeiten können".

Was sind Chancen und Nutzen von Online-Tools? Wie können Werkzeuge im Verein eingeführt werden? Oder was bringt die ortsunabhängige Zusammenarbeit von Teamprojekten". Auf diese Fragen gibt der Workshop ebenso Antworten darauf, was es bei Videokonferenzen und Online-Seminaren zu beachten gibt, wie man den Überblick über alle Aufgaben im Verein behält oder "wie gemeinsam Ideen erarbeitet werden können, ohne sich vor Ort zu begegnen.

Auch was eine Cloud ist und wie diese organisiert wird, oder was die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu all diesen Werkzeugen sagt, sind weitere Fragen, die Christine Adamski mit profunder Sachkenntnis beantwortet. Schließlich geht es auch noch um "Projektmanagement und VereinsWiKi", teilt das Freiwilligenzentrum mit. In dem werden bis spätestens 10. Oktober Anmeldungen telefonisch (09161/888919) oder per E-Mail "freiwilligenzentrum@caritas-nea.de angenommen. Der Workshop findet mit begrenzter Teilnehmerzahl unter aktuellen Hygienebestimmungen und unter Beachtung der "3G-Regeln" in Präsenz statt und ist kostenfrei.

Keine Kommentare