16°

Dienstag, 20.08.2019

|

Image wird aufpoliert

Öffentlichkeitswirksame Kommunikationskampagne läuft - 23.07.2019 13:15 Uhr

Landrat Helmut Weiß (r.) war zur Ausstellungseröffnung mit Innenminister Joachim Herrmann (l.) mit einer stattlichen Delegation nach München gereist. Bis Februar nächsten Jahres präsentiert sich "Frankens Mehrregion" im "Haus der bayerischen Landkreise". © Landratsamt


Es gelte, die "Marke Frankens Mehrregion" mit positiven Erlebnissen zu verknüpfen und mit unterschiedlichen Aktionen und Medien zu kommunizieren, führte der Landrat in der Rückblende auf die Münchenvisite im Ausschuss für Regionalentwicklung aus. Dazu dienten die Genussmesse in Bad Windsheim in Verbindung mit dem Projekt "Lust auf Regionales" im Mai ebenso wie verschiedene Videos, die seit einigen Monaten mit dem bekannten Fernsehkoch Wolfgang Link produziert würden, die man auf der Webseite www.lust-auf-regionales.de oder auf dem YouTube-Kanal "Frankens Mehrregion" ansehen könne.

Die Kernstärken kommunizieren

"Über eine öffentlichkeitswirksame Kommunikationskampagne gilt es die junge Marke Frankens Mehrregion weiter aufzubauen, so Andrea Linz, die für die Kreisentwicklung verantwortlich zeichnet. Die Kernstärken der Region müssten kommuniziert und mit positiven Erlebnissen verknüpft werden, „damit mehr regionales Bewusstsein entstehen und Identifikation mit der Region gelingen kann. Zu diesem Zweck sollen ein aktives Standortmarketing aufgebaut und Bleibeperspektiven und Anwerbestrategien entwickelt werden".

Es gelte, Neubürger und Fachkräfte (auch Rückkehrer) zu gewinnen, die Gesundheitsregion wie auch Freizeitqualität und touristische Angebote herauszustellen, Klimaschutz, Naturschutz und Erneuerbare Energien als Querschnittsziele zu verfolgen.Gleichermaßen richte sich der Prozess auch nach innen, um die Identifikation der Bürger mit ihrer Heimat zu fördern, führte Linz im Fachausschuss für Regionalentwicklung aus. Durch den Profilbildungsprozess und die Entwicklung der CI-Strategie seien bereits Rahmenbedingungen und Inhalte durch die regionalen Akteure (Kreispolitik, Lokale Aktionsgruppen, Kommunale Allianzen, Stabsstelle Kreisentwicklung) erarbeitet worden.

Auf dieser Basis würden durch das Regionalmanagement des Landkreises erfolgreich Projektmittel beim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie zur weiteren Umsetzung von Maßnahmen beantragt und eine Ausschreibung zur konzeptionellen Entwicklung und operativen Umsetzung einer öffentlichkeitswirksamen Kommunikationskampagne im Hinblick auf die Marke "Frankens Mehrregion" vorbereitet.

Konzept wird mit Ausschuss abgestimmt

Nach Auskunft von Andrea Linz läuft derzeit die öffentliche Bekanntmachung, Angebotsabgabe sei Ende September und die Beschlussfassung für die Auftragsvergabe am 21.Oktober im Kreisausschuss vorgesehen. Die ausgewählte Agentur werde sich am 14. November mit ihrem Grundkonzept dem Ausschuss für Regionalentwicklung vorstellen und sich mit den Ausschussmitgliedern abstimmen. Auf Grundlage des abgestimmten Marketingkonzeptes erfolgen die Fein- und Mediaplanung der Kampagne für ausgewählte Zielgruppen beziehungsweise Themenfelder sowie die konzeptionelle und gestalterische Umsetzung über verschiedene Kommunikationswege.

Als Planbudget stehen 180.000 Euro zur Verfügung. Daraus ist auch das Mediabudget zu finanzieren sowie sämtliche Agenturkosten und Kosten, die im Zusammenhang mit durchgeführten Leistungen bei Dritten entstehen. Die Laufzeit des Projektes ist bis November 2021 festgelegt, die Evaluation der Kampagne bis 28. Februar 2022 endgültig abzuschließen. 

nb/hjm

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt