Immer mehr Angriffe: BRK-Mitarbeiter lernen Selbstverteidigung

20.4.2016, 15:39 Uhr
Sich körperlicher Übergriffe von ihren Opfern zu erwehren, lernten die Kräfte des BRK-Rettungsdienstes in einem speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Selbstverteidigungskurs.

Sich körperlicher Übergriffe von ihren Opfern zu erwehren, lernten die Kräfte des BRK-Rettungsdienstes in einem speziell auf ihre Bedürfnisse ausgerichteten Selbstverteidigungskurs. © oh

Einsatzkräfte seien immer wieder verbalen Beleidigungen und auch körperlichen Angriffen ausgesetzt, teilte der Kreisverband Bayerischen Roten Kreuzes mit, der „mit einer Fortbildung der besonderen Art seiner Mitarbeiter dieser traurigen Entwicklung entgegenwirkte“. Ein speziell auf die Bedürfnisse im Rettungsdienst zugeschnittener Kurs vermittelte einen Einblick in die Grundlagen der Selbstverteidigung.

Referent war der Diespecker Kampfsporttrainer Holger Tanzberger, der sich seit über 20 Jahren mit dem Thema Selbstverteidigung beschäftigt und Schwarzgurt mehrerer Kampfsportarten ist. Zu Beginn der Fortbildung wurde auf das richtige Verhalten bei einem Angriff eingegangen. Es wurde erläutert, wie wichtig es ist, deeskalierend auf ein aggressives Gegenüber einzuwirken und die Verhältnismäßigkeit der Gegenwehr wurde hervorgehoben.

Neben den allgemeinen Techniken der Selbstverteidigung wie Schlagen, Treten und das Befreien aus Kontaktangriffen wurde großen Wert auf das Thema Nothilfe gelegt. So wurden den Teilnehmern Möglichkeiten aufgezeigt, nicht nur sich selbst, sondern gegebenenfalls auch einen Kollegen in einer brenzligen Situation zu helfen, ohne dem Angreifer ernsthaften Schaden zuzufügen. Zum Abschluss jeder Trainingseinheit stand der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer, die von unterschiedlichsten Situationen ihrer Einsätze berichteten. So konnte die bestmögliche Vorgehensweise in solchen „Ernstfällen“ gemeinsam besprochen werden.

Als Höhepunkt konnten die Kursteilnehmer die erlernten Techniken an einem „Angreifer“ in einem Vollprotektionsanzug sehr realitätsnah anwenden, berichtete Rot-Kreuz-Sprecher Volker Zeiger-Leix über die Maßnahme.

1 Kommentar