16°

Mittwoch, 17.07.2019

|

In Freibad fast ertrunken: Jugendliche retten Siebenjährigen

Badegast leistete Erste Hilfe - Junge schwebt nicht in Lebensgefahr - 03.06.2019 14:14 Uhr

Die Polizei spricht von "mehreren Schutzengeln in Form anderer Badegäste": Am Sonntagnachmittag ging ein Siebenjähriger in einem Becken des Burghaslacher Freibads unter. Das Wasser hat dort eine Tiefe von rund 180 Zentimetern. Der Junge schwamm dorthin, um einen Ball zu holen.

Plötzlich ging er unter, verlor das Bewusstsein. Mehrere Jugendliche griffen ein und zogen das Kind sofort aus dem Wasser. Ein weiterer Badegast leistete Erste Hilfe. Noch bevor ein alarmierter Rettungshelikopter am Freibad eintraf, erlangte der Siebenjährige wieder das Bewusstsein. Er sei vorsorglich in ein Krankenhaus gekommen, teilt die Neustädter Polizei mit, er schwebe aber nicht in Lebensgefahr. 

"Der Vater des Kindes war im Freibad anwesend, wurde aber erst durch die Rettungsmaßnahmen auf den Vorfall aufmerksam", teilt die Polizei mit.

Bereits am Wochenende kam es zu mehreren schweren Badeunfällen in der Region. Am Scharfirrsee bei Ingolstadt starb ein 78-Jähriger, in Oberbayern ertrank ein 19-Jähriger, nachdem er plötzlich unterging. 


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


  

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Burghaslach