Donnerstag, 27.02.2020

|

Kinder wachsen in Tradition hinein

In Uehlfeld stellen die Kleinsten die erste "Kerwafichte" auf - 18.10.2019 15:03 Uhr

Stolz besingen die kleinen Kewaburschen und -madli des Uehlfelder Veit-vom-Berg-Kindergartens ihre Fichte. © Harald Munzinger


Ausgewählt wurden deren Farben von Uehlfeld, Franken, Deutschland und Polen sowie der dortigen Partnergemeinde Trabki Wilkie, ließ die Leiterin des Veit-vom Berg-Kindergartens wissen. Die enge Verbundenheit dokumentieren an der Baumspitze auch die Wappen der beiden Gemeinden. So wie dies auch der Fall am Herbstbaum in dem polnischen Ort sein wird, da die Kindergärten von Uehlfeld und Trabki Wilkie über gemeinsame Projekte enge Kontakte pflegen.

"Wie machen das gerne für euch und mit euch", erwiderte Julia Mehana den Dank des Kindergartens an die Ortsburschen und -madli, die zum vierten Mal die Kinder in das Kirchweihbrauchtum einbezogen und einen passenden Baum samt geschmücktem Kranz zu dem von den Kleinen schon freudig erwarteten Festakt zum Kirchweihauftakt brachten. Eifrig schmückten ihn die Vorschulkinder mit den bunten Bändern, ehe die Fichte mit Hau-Ruck vor einer stattlichen Gästekulisse aufgestellt und dies eifrig fotografiert wurde.

Bei den Liedern wurden die Kinder aus den zwei Krippen- und drei Regelgruppen nicht nur mit dem Brauchtum, sondern auch mit der fränkischen Sprache vertraut gemacht, wenn "heit is uner, heit is uner Kerwa" besungen wurde, oder "drei Doch gemmer nimmer ham" bis wir "im Apfelsaft bis an die Knie stehn".

Die Ortsburschen und maldli  - in Uehlfeld quotengerecht je 14 von der ehemals über 30 Burschen starken Brauchtumsgruppe – hatten mit den Kids Spaß an der Traditionspflege schon von klein auf und sehen darin eine wichtige Zukunftsförderung: "Schließlich soll es uns in 20 /30 Jahren auch noch geben". Auf Nachwuchs aus dem Kreis der Neubürger könne man dazu nicht hoffen, wird bedauert, dass diese sich auch kaum in das Vereinsleben integrieren.

Bilderstrecke zum Thema

Uehlfelder stellen ihre Kerwafichte auf

"Zukunftsförderung" auf ganz besondere Art pflegen die Uehlfelder Ortsburschen und -madli, die mit der Brauchtumspflege schon die Kinder vertraut machen. Die stellten mit Begeisterung „ihre“ Kerwafichte auf.


Dabei macht den Burschen und Madli sichtlich Spaß in ihrer Gemeinschaft, in der sie sich seit August auf die Kirchweih vorbereitet und die originellen Ereignisse im Ort auf den Themenwägen umsetzen, mit denen sie am Sonntag, 20. Oktober, ab 14 Uhr durch Uehlfeld ziehen werden. Schon am Samstag stellen sie um 14 Uhr die große Kerwafichte vor der Brauerei Prechtel auf.

In der hatte Bürgermeister Werner Stöcker zum traditionellen Kerwädämmerschoppen der Gemeinde eingeladen. Mit seiner Kollegin Gabi Schmidt und Bezirksrätin Elke Eder unter den zahlreichen Gästen, beeindruckte diese der Landtagabgeordnete Hans Herold mit dem Hinweis auf eine staatliche Fördersumme von zehn  Millionen Euro, mit der Uehlfeld in seine Weiterentwicklung 20 Millionen Euro habe investieren können. Auf die herausragenden Projekte ging der Bürgermeister ein und verwies aktuell auf den Rathausbau, die Innenortssanierung und Erschließung eines Neubaugebietes sowie die Dorferneuerung Voggendorf. Altbürgermeister Helmut Praus konnte zufrieden seinen Slogan "Uehlfeld – da tut sich was" bestätigt sehen.

Nach schwungvollen musikalischen Nächten und gemütlichen Frühschoppen sowie viel Spaß auf dem Festplatz, wird dort am Montagabend ein Feuerwerk entzündet und am Dienstag, 22. Oktober, ein Kindertag das große Fest der Kirchenweihe beschließen.

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Uehlfeld