Montag, 09.12.2019

|

Landkreis will Klimaschutz forcieren

„Politisches Forum“ soll effektive Maßnahmen ausloten - 21.10.2019 16:06 Uhr

Das Forum Klimaschutz mit den Kreisräten Stefan Schuster und Harald Trabert, Sachgebietsleiterin Kreisentwicklung Andrea Fahrnholz, Sachbearbeiterin Klimaschutz Dr. Renate Kapune, Pressesprecher Matthias Hirsch, Landrat Helmut Weiß, sowie den Kreistagsmitgliedern Friedrich Trabert, Helmut Reiß, Jürgen Osterlänger und Hildegard Simon (v. l.) bei der Auftaktsitzung. © Landratsamt


Dieses soll sich „dem großen Themenkomplex noch stärker widmen und dabei ausloten, wo und wie der Landkreis verstärkt im Klimaschutz aktiv werden kann“ Jetzt trat das Forum erstmals zusammen, das kein beschließender Ausschuss, sondern eine „Arbeitsgruppe“ für den Klimaschutz auf Landkreisebene ist. Neben dem Landrat sind darin jeweils ein Vertreter aller Kreistagsfraktionen sowie fachkundige Vertreter aus der Landkreisverwaltung vertreten.

„Mir ist es wichtig, dass bei dem weiteren Prozess alle Gruppierungen und Bevölkerungsschichten mitgenommen werden; es darf keine Verlierer geben“, so Landrat Weiß.

Ziel des „Forums Klimaschutz“ ist es, „konkrete Maßnahmenvorschläge für den Klimaschutz zu besprechen und einzuleiten“, wie dies bei der ersten Sitzung fraktionsübergreifend formuliert wurde. Die einzelnen Vertreter der Fraktionen werden sich bis zum nächsten Treffen dazu Gedanken machen, damit dann erste Ansätze vertieft besprochen werden können.

Einige Hinweise zeigt dazu bereits das vorhandene Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises auf, das Dr. Renate Kapune im Klimaschutzforum kompakt darstellte. Hier werden Themen wie die „Wärmewende“ – unter anderem verstärkte Nutzung der Solarthermie im Rahmen von Nahwärmenetzen - und die Möglichkeiten der Energieeinsparung für Privathaushalte künftig verstärkt beleuchtet.

Vorreiterrolle stärker vermitteln


Klar war bei der ersten Sitzung schnell, dass der Landkreis eine intensive Öffentlichkeitsarbeit für Klimaschutzthemen betreiben muss: „Der Landkreis soll noch mehr seine Vorreiterrolle darstellen, motivieren und das Thema positiv in die Bevölkerung bringen. Best-Practice-Beispiele sollen Impulse geben für neue Projektideen, die dann aus dem Forum in die politischen Gremien zur Entscheidung eingebracht werden“.

Das Forum will sehr praxisorientiert arbeiten und sich vielschichtige Anregungen holen. Landrat Helmut Weiß will die nächste Sitzung des Forums in der Trocknungsgenossenschaft Neuhof an der Zenn eG stattfinden lassen. Die Arbeit der Trocknung gilt als „ein gutes Beispiel wie im Landkreis im Rahmen der landwirtschaftlichen Produktionskette aktiv ein Beitrag zum Klimaschutz regional geleistet wird“.

Sind im Forum erste Maßnahmenansätze fokussiert hat, wird man dazu auch den Austausch unter anderem mit den örtlichen Vertretern der „Friday-For-Future-Bewegung“ suchen, „um immer auch den Blinkwinkel der Jugend mit dabei zu haben“.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt