Samstag, 21.09.2019

|

Mit Nachtflügen: US-Streitkräfte planen Manöver in Franken

Betroffen ist vor allem der Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim - 15.08.2019 17:42 Uhr

Immer wieder knattert das US-Militär mit Helikoptern wie diesem über Franken. © Jaymon Bell/U.S. Army/ dpa


In einer aktuellen Pressemitteilung gibt das Landratsamt die geplanten Manöver der US-Streitkräfte bekannt. Diese sollen im Zeitraum von 2. bis 30. September stattfinden. Betroffen sind die Gemeindegebiete Bad Windsheim, Burgbernheim, Dachsbach, Gerhardshofen, Markt Nordheim, Markt Taschendorf und Trautskirchen. Das Landratsamt bittet die Bevölkerung, sich von den übenden Truppen fernzuhalten. Auch Nachtübungen sind geplant.


Helikopter-Lärm in Katterbach sorgt für erhitzte Gemüter


Entschädigungsansprüche für Flur- und Forstschäden sowie für Schäden an privaten Straßen und Wegen können innerhalb eines Monats nach Beendigung der Übung schriftlich bei der Gemeinde eingereicht werden oder innerhalb von drei Monaten nach dem Zeitpunkt, in dem der Geschädigte von dem Schaden und der beteiligten Truppe Kenntnis erlangt hat, bei der Schadensregulierungsstelle des Bundes anzumelden.

Beschwerden bezüglich des Fluglärms nimmt die Deutsch-Amerikanische Verbindungsstelle des Katterbach Army Airfields entgegen (Tel.: 0152 09114369) oder das Luftwaffenamt in Köln (Tel.: 0800 8620730 oder per E-Mail: FLIZ@bundeswehr.org).

Bilderstrecke zum Thema

Schwere Geschütze und Bier: So war das Army-Volksfest in Grafenwöhr

Wenn der "American Way of Life" auf deutsche Geselligkeit trifft, dann ist wieder das Volksfest der US-Army in Grafenwöhr. Es gilt als eines der größten in Bayern. Die Verantwortlichen der Garnison Bavaria stellten wieder Dutzende Fahrgeschäfte auf den Truppenübungsplatz. Aber nicht nur.


 

evo

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach, Neustadt, Bad Windsheim