Donnerstag, 24.10.2019

|

Nach Kollision mit Herde: Ermittlungen gegen Schäfer

32-Jährige verletzte sich leicht - 30 Tiere überlebten die Kollision nicht - 01.03.2017 16:38 Uhr

Bei der Kollision am Dienstagabend verendeten dreißig Schafe bei Neuhof an der Zenn im Landkreis Neustadt an der Aisch und Bad Windsheim. © News5/Schmelzer


Gegen 18.30 Uhr fuhr der 35-Jährige zusammen mit seiner 32-jährigen Beifahrerin mit einem Mercedes in Richtung Neuhof an der Zenn. Obwohl der Mann bremste und versuchte den Tieren auszuweichen, konnte er den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Die 32-Jährige zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen an Bauch und Rücken zu.

Bilderstrecke zum Thema

Auto trifft auf Schafherde: Zahlreiche Tiere tot

Nachdem in Neuhof an der Zenn am Dienstagabend eine Schafherde aus ihrem Gatter ausgebrochen war, gerieten die Tiere auf eine Straße, auf der zwei Fahrzeuge mit der Herde kollidierten. Dreißig Tiere starben, eines der Fahrzeuge blieb mit einem Totalschaden zurück.


Am Mittwoch erklärte die Polizei Neustadt an der Aisch, dass nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und der fahrlässigen Körperverletzung gegen den Schäfer ermittelt wird. 

Die Herde, die aus rund 300 Tieren bestand, brach aus einem Gatter aus, welches durch einen Elektrozaun gesichtert war. Unklar ist, was die Tiere aufgeschreckt hatte. Am Dienstagabend ging die Polizei noch von 15 toten Tieren aus, am Mittwochvormittag teilte ein Sprecher jedoch auf Nachfrage mit, dass dreißig Tiere verendet seien. Laut Angaben der Polizei sind seit dem Nachmittag alle Schafe wieder eingefangen. 

Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

 

als E-Mail

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neustadt/Aisch, Neuhof