28°

Samstag, 20.07.2019

|

Nach Tumor-OP: Lionsclub Neustadt hilft 14-Jähriger mit Lift

Milenia Popp ist teilweise gelähmt - Mädchen macht Fortschritte - 14.06.2019 17:28 Uhr

Präsident Helmut Kühnl, Johann Kellner und Oliver Zeilinger (v.r.) freuen sich mit den Eltern Nicoletta und Thomas Popp (im Hintergrund), wie sich Milenia den Treppenlift bedient. © Harald Munzinger


Denn die Treppen wären für Milenia nach operativen Eingriffen und den Folgen der schweren körperlichen Behinderung unüberwindbar. So aber kann sie mit dem Rollstuhl auf die Plattform fahren und zur Haustüre gelangen, wie sie es der kleinen Lions-Delegation mit Präsident Helmut Kühnl zeigte. Er überzeugte sich mit Oliver Zeilinger, der sich des Spendenprojektes im Emskirchner Ortsteil Dürrnbuch angenommen hatte, Armin Feuchtmann und Pressesprecher Johann Kellner über die geleistete wertvolle Hilfe.

Dabei freuten sich die Gäste mit den Eltern Nicoletta und Thomas Popp und auch Milenia über die kleinen Fortschritte, die das einst so lebensfrohe Mädchen macht, für das ein Gehirntumor das Leben von einem Tag auf den anderen schicksalhaft veränderte. Eine Woche zuvor hatte sie nach der musikalischen Ausbildung im Musikzug Emskirchen noch bei einem Konzert der Feuerwehrkapelle Trompete gespielt, dann wurde der Tumor entdeckt, der eine sofortige Operation nötig machte.

In Not geratenen Familien helfen

In der Zeit des Hoffens und Bangens in Uni- und Rehakliniken über eineinhalb Jahre folgte ein weiterer Eingriff in Erlangen und schließlich Mitte Dezember 2018 noch eine Operation in Würzburg mit der erlösenden Nachricht des nun vollständig entfernten Tumors. Als man im Lionsclub Neustadt von dem Schicksalsschlag des teilweise gelähmten Mädchens und seiner Eltern erfuhr, war die Entscheidung zur Hilfe für die in Not geratene Familie schnell getroffen, was zu den Clubgrundsätzen "we serve" zählt. Mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie etwa dem Lions-Adventskalender oder dem Verlauf von 15 Quadratmetern Erdbeerkuchen, werden die Gelder für das soziale Engagement erwirtschaftet, Bedürftigen in der Region schnell und unbürokratische Hilfe geleistet.

Wie im Fall Milenia Popp, die sich mit sechs Therapien in der Woche ins Leben zurückkämpft und auch schon an zwei Stunden Unterricht in der Mittelschule Emskirchen teilnehmen kann. Unterstützung erfuhr die Familie unter anderen mit einem Benefizaktion oder von einer Caritas-Initiative, in die sich Schülerinnen und Schüler einbrachten. Eine Schulbegleiterin wäre eine große Hilfe und wertvolle Entlastung für die Mama. Den Umgang mit Milenia könne man leicht lernen, eine medizinische Vorbildung sei nicht erforderlich, so Nicoletta Popp, die mit Ehemann Thomas der Lions-Delegation gerührt für die großzügige Unterstützung dankte. Dass dies nicht die einzige bleiben müsse, deutete Präsident Kühnl an. Milenia durfte sich über die Bewunderung ihrer Energie freuen, mit der sie das Spendenobjekt vorführte.  

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.