14°

Dienstag, 26.05.2020

|

Närrisches Neustadt: Schlüssel im Tausch gegen Narrenkappe

Traditionelles Zeremoniell zum Start in die "Geißbock-Session" - 11.11.2018 20:25 Uhr

Holger Wesp hält den Rathausschlüssel fest in Händen, den er mit Sylvia Seeberger von Erstem Bürgermeister Klaus Meier für das Pfand der Narrenkappe erhielt und die Garde viel Anmut in der Regentschaft versprach. © Harald Munzinger


In der sah Bürgermeister Meier die hohe Wertschätzung, die Neustadts "Fastnachtsgesellschaft Geißbock" in der Bevölkerung genießt. Begünstigt war sie durch den eher seltenen Fall, dass der offizielle Fastnachtsauftakt auf einen Sonntag fiel. Zuletzt sei dies 2007 der Fall gewesen, erinnerte sich Vorsitzende Sylvia Seeberger. Hatte man damals Wind und Regen trotzen müssen und es einige Schirme gekostet, wähnte man am Sonntagmorgen zunächst wieder einen feuchten Auftakt nicht nur für die Kehlen, doch mit jeder X.11-Stunde besserte sich das Wetter, bis um 11.11 Uhr die Sonne die Szenerie um den Neptunbrunnen in schönstes Herbstlicht rückte.

Mit ihr strahlten zahlreiche Geißbockaktive um die Wette, die voller Tatendrang in den Startlöchern stehen. An ihrer Spitze Vorsitzende Sylvia Seeberger und Sitzungspräsident Holger Wesp, stolz auf ihre großartige Mannschaft von den Wichteln bis zu den Senioren in einer wunderbaren Harmonie, über die Wesp beim Blick auf die optimalen Vorbereitungen auf die Session ins Schwärmen gerät: "Alles in trockenen Tüchern!", was die Narrendämmerung am Samstag 17. November bestätigen wird.

Frankens Narrennachwuchs in Neustadt

So war auch Bürgermeister Klaus Meier überzeugt, dass die "Geißböcke ihre Sache wieder gut machen werden", bei denen er den Rathausschlüssel in besten Händen wähnte und vor allem ihre großartige Jugendarbeit würdigte. Die erfährt auch vom Fastnachtsverband Franken mit der "Narren-Nachwuchssitzung" Anerkennung, die von den Geißböcken unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Meier in der Markgrafenhalle ausgerichtet werden wird. Sie hatte zum letzten Mal 2007 in Neustadt stattgefunden; wegen des extrem kurzen Faschings am 11. 11., an dem der stürmische Vormittag in Beifallsstürmen für die jungen Fasenachter mündete.

In der Session 2018/19 stehen die beiden großen Veranstaltungen für die Kleinen – Inthronisierung des Prinzenpaares und Kinderfasching – die Prunk- und die Jubel-Trubel- sowie die Seniorensitzung und auch wieder die Sitzung für Menschen mit Handicaps auf dem Programm, das auch mit Kurzsitzungen in den Seniorenheimen, Ultimativer Faschingspartie (UFaP) und Weiberfasching den Terminplaner füllt. Auch wenn der Fasching nach der sehr kurzen Session 2018 im nächsten Jahr bis Anfang März für Holger Wesp und seine Aktivia "eine ganz gute Länge hat", ist schon jedes Wochenende verplant. Schließlich will man auch wieder befreundete Gesellschaften besuchen.

"Ernstes im lustigen Licht"

Dass es ihnen erneut gelingen wird, die Menschen bestens zu unterhalten, zeigte sich der Bürgermeister überzeugt, der mit den "Geißböcken" in das "Häbberlah-Mäh"-Echo auf das Meckern des Geißbocks bei seiner von Hausmeister Stephan Popp arrangierten Extrarunde einstimmte und auch das erste "Geißbock-Helau" über den Marktplatz schmetterte, auf dem man sich schon auf den verkaufsoffenen Martini-Markttag vorbereitete. Es sei gerade in heutiger Zeit wichtig, "Ernstes in lustiges Licht zu rücken und herzhaft lachen zu lassen", erklärte Sitzungspräsident Holger Wesp, worauf man in frohgelaunter Runde anstieß und sich selbst der Himmel heiter zeigte.

Harald J. Munzinger E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt