Dienstag, 21.01.2020

|

Nürnberger Christkind bezauberte Uehlfelder Kinder

Leuchtende Kinderaugen beim Besuch von Benigna Munsi - 06.12.2019 11:09 Uhr

Eine schöne Weihnachtsstube war im Uehlfelder Kindergarten für den Besuch des Nürnberger Christkindes Benigna Munis eingerichtet. © Harald Munzinger


Etwa 100 Kinder mussten sich ein wenig gedulden, da selbst ein echtes Christkind nicht über Verkehrsstaus hinwegfliegen kann. Das Warten im stimmungsvoll abgedunkelten Raum mit dem geschmückten Christbaum sollte sich aber lohnen. Denn der Himmelsbote sorgte mit seiner großen goldenen Krone und dem wunderbaren Gewand für das ganz seltene Erlebnis, das die Mädchen und Jungen sowohl der Veit-vom-Berg-Kindertagesstätte wie auch auf dem Schornweisacher Kindergarten tief in ihren Herzen und Seelen aufnehmen sollten.

Bilderstrecke zum Thema

Benignas großer Tag: So emotional war der Prolog zum Christkindlesmarkt

Um 17.30 Uhr war es mucksmäuschenstill auf dem Nürnberger Hauptmarkt - bis das neue Christkind Benigna Munsi hinaus auf die Empore trat und ihren Prolog an die Besucher richtete. Ihre Fans applaudierten und freuten sich im Anschluss über Fotos mit der 17-Jährigen. Das sind die Fotos von der Eröffnung des Christkindlesmarktes.


Auf die außergewöhnliche Begegnung mit dem Nürnberger Christkind Benigna Munsi hatten sie sich gut vorbereitet, hießen es mit einem Lied willkommen und gingen munter auf dessen Fragen ein, ob sie denn schon Plätzchen gebacken und welche Christbaumkugeln sie zuhause haben. Gebannt lauschten sie der vorgelesenen Geschichte vom "lebendigen Christbaum", der schließlich auch mit allen Tieren im Wald Weihnachten feierte und bedankten sich dafür mit dem Fingerspiel von den fünf kleinen Engeln. Die Kinder bestaunten mit leuchtenden Augen die großen goldenen Flügel des Christkindes, freuten sich über die Geschenke für die einzelnen Gruppen und verabschiedeten es mit Liedern nach dem so wunderbaren Augenblick im Advent.

Christkind Benigna wird ihnen mit seiner so liebenswürdigen Ausstrahlung sicher lange in Erinnerung bleiben, auch wenn der Besuch bei seinen vielen Verpflichtungen nur kurz sein sollte. Schließlich warteten auch die Kleinen im Kindergarten Hagenbüchach auf seine Visite, die an beiden Orten Robert Schütz vermittelt hatte. Seit vielen Jahren ein Glücksfall für den Landkreis bei 160 Terminen des Nürnberger Christkindes, das hier seinen "Antrittsbesuch" schon in Trautskirchen gemacht und dort den Advents- und Weihnachtsmarkt mit Bürgermeister Friedrich Pickel eröffnet und dabei auch seinen Originalprolog vorgetragen hatte.

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Uehlfeld