Montag, 18.11.2019

|

Parkdilemma: Keine Lösung in Sicht

Prekäre Parksituation um das Krankenhaus Neustadt - 30.11.2018 13:33 Uhr

Wenn es nicht anders geht, wird eben mitten auf der markierten Fahrbahn geparkt. Eines von vielen Beispielen eines Dauerdilemmas am und um das Krankenhaus Neustadt. © Harald Munzinger


In dem wird man noch einen langen und stabilen Geduldsfaden brauchen, denn bislang liegt der Stadt noch kein geänderter Bauantrag für den Mitarbeiterparkplatz im Osten der Klinik mit der Nachbesserung der Entwässerung vor, deren gravierenden Mängel zur Ablehnung des Baugesuches durch den Stadtrat geführt hatten. Der hat sich unterdessen auch mit dem verworfenen Vorschlag eines Parkdecks am jetzigen Parkplatz befasst. Dass sich die Lage wieder entspannen werde, wenn der Mitarbeiterparkplatz gebaut sei, wird die Versicherung des Bürgermeisters nicht nur in den Anliegerstraßen als "schwacher Trost" empfunden. Zumal es für das nach Anwohnerklagen schon vor dem Erweiterungsbau der Klinik versäumte Projekt keinerlei konkrete Anhaltspunkte gebe.

Somit ist die Zeit für sie Vision, wann ihre Straßen nicht mehr mit den Autos von Klinikbesuchern oder Patienten der Arztpraxen verstopft und auch Einfahrt zugeparkt sind. Und diese werden verzweifelt auf der Suche nach einer vielleicht gerade freiwerdenden Lücke auf unabsehbare Zeit weiter kreiseln und irgendwann genervt parken, wo es eben geht. Das kann an den unmöglichsten Stellen geschehen, wie es täglich zu beobachten ist. Zu besonderer Eile für eine Lösung scheint dies nach dem Eindruck aller Betroffenen aber nicht zu drängen.

Bushaltestelle auf Fahrbahn

Auf strikte Ablehnung des Landrates stieß eine Anfrage der Stadt, ob eine barrierefreie Bushaltstelle an der Ansbacher Straße in den Parkplatz der Berufsschule gerückt werden könnte. Mit dieser Lösung könnte der Bushalt auf der stark frequentierten Straße mit allen damit verbundenen Behinderungen und Gefährdungen vermieden werden, hatte der Stadtrat Bürgermeister Meier um entsprechende Verhandlungen mit dem Landkreis gebeten. Von dem würden mit einem Grunderwerb von 120 Quadratmetern durch die Stadt neun Parkplätze benötigt. Der Landrat habe "jedwede Inanspruchnahme des Landkreisparkplatzes zur Errichtung einer barrierefreien Busbucht in diesem Bereich strikt abgelehnt", wurde nun das Resultat des Gesprächs mitgeteilt. Damit muss ein vom Stadtrat beschlossener barrierefreier "Bushaltekap" in Höhe des Berufsschulparkplatzes auf der Fahrbahn eingerichtet werden.

Initiative Bürger gewürdigt

Viel Anerkennung von Bürgermeister und Stadtrat gab es für die engagierten Diebacher Bürger, die mit immenser Eigenleistung das "Dorfgemeinschaftshaus" errichtet und rechtzeitig vor dem Wintereinbruch "unter Dach" gebracht haben. Somit kann es geschützt an den Innenausbau gehen. Auf ein Richtfest war verzichtet worden, dafür solle es eine "tolle Einweihungsfeier" geben. Dass der "Dorfverein Unterschweinach" tief in seine Kasse greift, um einen Defibrillator am einstigen Schulhaus anbringen zu lassen, zollte ihm Bürgermeister Klaus Meier Respekt und sicherte die Übernahme der Restkosten durch die Stadt zu.

Gegen eine Stimme sprach sich der Stadt für die Bewahrung der Grünzone zwischen den Baugebieten "Buchberg" und "In den Multern" aus und lehnte den Antrag von Grundbesitzern auf Aufstellung eines "Bebauungsplanes für wohnbauliche Zwecke" ab. Zerstreut wurden die Ängste eines Bürgers, dass im Zuge der Erdarbeiten für das Feuerwehrhaus in der Bahnhofstraße die gegenüberliegende Tankstelle "eine Zeitbombe" sein könnte. Alle sicherheitsrelevanten Belange seien von Ingenieurbüros geprüft, und auch alle Rettungsfristen sowie der Brandschutz am Tag gesichert, wie weiteren Bedenken entgegnet wurde.

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt