-4°

Montag, 25.01.2021

|

Pflegeeltern und Co.: Landratsamt lud zum Vortragsabend

Tipps zur Teamarbeit - Sitzungssaal bis auf den letzten Platz besetzt - 18.09.2018 18:41 Uhr

Griff tief in die Schatzkiste ihrer Erfahrungen: Mediatorin Brigitte Schreima.

20.09.2018 © Landratsamt


Dazu waren die Gäste in den bis auf den letzten Platz besetzten Großen Sitzungsaal des Landratsamtes Neustadt eingeladen. Wie Teamzusammenarbeit gelingen kann, zeigte Brigitte Schreima in ihrem gewohnt praxisnahen, lebendigen und auch humorvollen Vortrag auf. Als Mediatorin und Teamentwicklerin kannte sie die Fallstricke des menschlichen Miteinanders. Um sich darin nicht zu verfangen, erhielten die Hörer einen Einblick in ihre "Erfahrungsschatz-Kiste" mit wirksamen Methoden um Zusammenarbeit im Team wirksam zu gestalten. Der Alltag im Team sehe oft anders aus, als Hand in Hand das gemeinsame Ziel anzugehen. Schließlich träfen im Team Menschen mit unterschiedlichen Werten, Verhaltensweisen und Mentalitäten aufeinander.

Komplexe Aufgaben, Veränderungsprozesse und der normale Alltagsstress kämen hinzu, so Schreima. Gespannt lauschten die Zuhörer ihren Praxisbeispielen, die deutlich machten, wie es funktioniert. Die Mediatorin bezog sich dabei auf aktuelle Studien und ihre langjährigen Erfahrung. Die Branchen für die sie arbeite seien sehr unterschiedlich, die Hürden und Hindernisse in der Zusammenarbeit jedoch identisch – und das Hierarchie übergreifend. Am Ende gab es einen begeisterten Applaus und in einigen Teams, die gemeinsam gekommen waren, wurden Umsetzungspläne diskutiert. "Inspirierend, informierend und ermutigend" lautete das Fazit eines Unternehmers, der mit seinem Team gekommen war.

Energieberatung in Uffenheim und Neustadt

Die unabhängige Energieberatung des Landkreises bietet wieder Einzelberatungen rund ums Bauen und Sanieren an. Die nächsten Termine sind am Donnerstag, 20. September und 18. Oktober in Neustadt (Landratsamt, Raum C 200) sowie im "Windstützpunkt Uffenheim (Ringstraße 10) am Freitag, 2. November. Um Anmeldung bittet Dr. Renate Kapune im Fachbereich Energie im Landratsamt unter Telefon 09161/921430 oder per Mail: renate.kapune@kreis-nea.de

Bürgermeister beraten zu ihrer 21. Dienstversammlung der Amtszeit 2014/2020 sind die Bürgermeister am Mittwoch, 26. September, um 8.30 Uhr in den großen Sitzungssaal im Landratsamt Neustadt eingeladen. Nach dem Neuerlass der Satzung der Volkshochschulen im Landkreis nehmen die Einführung in den Klimapakt der Metropolregion und organisatorische Fragen und Praxisbeispiele rund um den KWK-Komplex breiten Raum ein. Die Sitzung beschließt die Besichtigung der KWK-Anlage Kläranlage Neustadt a.d.Aisch, die Klaus Heinl von den Kommunalbetrieben Neustadt vorstellt.

Ausstellung in Kreisbücherei

"Gesundheit und Wohlfühlen – Körper, Geist und Seele verwöhnen". Damit befasst sich eine Ausstellung in der Kreisbücherei Scheinfeld vom 1. Oktober bis 15. November. "Wenn wir gesund sind und uns wohl fühlen, trägt das sehr dazu bei, dass wir glücklich sind. Viele verschiedene Aspekte gehören dazu: sich regelmäßig bewegen, sich entspannen, die Seele baumeln lassen, sich gesund ernähren…all das vermittelt uns ein Gefühl des Wohlbefindens" heißt es dazu. In der Kreisbücherei Scheinfeld werden zu diesem Thema mehr als 120 Bücher und andere Medien gezeigt. Dies sind Bücher über Kneippen, Sauna, Aromatherapie, über Yoga, Tai Chi und andere Techniken aus der Heilkunde Asiens, über Rückengymnastik, Muskelaufbau und Fitnesstraining oder über Naturheilkunde, Heilkräuter und bewährte Hausmittel. Auch Bücher über Ernährungskonzepte wie verschiedene Fasten-Methoden oder Ayurveda und CDs mit Meditationsmusik und Anleitungen zur Entspannung werden präsentiert. Alle Medien können in der Kreisbücherei angesehen und auch entliehen werden. Geöffnet ist sie Montag von 14.30 bis 18.30 Uhr. Dienstag und Donnerstag von 13.30 bis 17 Uhr sowie Mittwoch von 10 bis13 und 14:30 bis17 Uhr.

Kindern Geborgenheit schenken

Der Pflegekinderfachdienst des Kreisjugendamtes sucht dringend Familien, die Kleinkinder oder ältere Mädchen und Jungen für eine längere oder auch für eine begrenzte Zeit aufnehmen. Als Voraussetzung um Pflegevater und -mutter zu werden nennt Sigrid Mosé vom Pflegekinderfachdienst vor allem Eines: Freude am Umgang mit Kindern. Darüber hinaus aber auch pädagogisches Geschick, eine stabile Partnerschaft bzw. ein gefestigtes Netzwerk und eine finanziell gesicherte Lebenssituation. Besonders hilfreich für die Bewältigung der anspruchsvollen Aufgabe sind Eigenschaften wie Humor, Optimismus und Verständnis für die Verhaltensweisen des Kindes und Respekt für dessen Herkunftsfamilie. Notwendig sind vor allem auch klare Familienregeln und verlässliche Strukturen. Ein Kind wird zu einem Pflegekind, wenn seine Eltern aus verschiedensten Gründen kurz- oder längerfristig nicht für es sorgen können.

"Pflegefamilien können Kindern Geborgenheit, Zuwendung und Empathie in einer Art und Weise bieten, wie dies eine Heimeinrichtung nicht kann", erklärt Sigrid Mosé. Der Pflegekinderfachdienst im Landratsamt berät Interessierte unverbindlich. Die sechs Fachkräfte Tobias Ganzer, Birgit Gurt, Alexandra Küstner, Sigrid Mosé, Gabriele Neubert und Lisa Strebel bereiten Familien bei weiterem Interesse gründlich auf ihre Aufgabe vor. Kommt dann ein Kind in die Familie, werden alle Beteiligten sorgfältig begleitet. Unterstützt wird der Fachdienst durch den Verein für Pflege- und Adoptivfamilien "PFAD für Kinder" und die Erziehungs- und Lebensberatungsstelle der Diakonie. Das Kreisjugendamt bezahlt ein altersabhängiges und den individuellen Umständen angepasstes Pflegegeld. Weitere Informationen gibt Sigrid Mosé vom Pflegekinderfachdienst (Telefon 09161/922530, E-Mail: sigrid.mose@kreis-nea.de.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt