Mitgliederversammlung

Sabine Herderich weiter 1. Vorsitzende - Caritasverband mit großen Plänen

30.7.2021, 10:51 Uhr
Sabine Herderich wurde einstimmig im Amt der 1. Vorsitzenden des Caritas-Kreisverbandes bestätigt.

Sabine Herderich wurde einstimmig im Amt der 1. Vorsitzenden des Caritas-Kreisverbandes bestätigt. © o.n.

Beschlossen wurde eine neue Satzung und mit ihr die Möglichkeit, das Führungsgremium um einen zweiten hauptamtlichen Vorstand zu erweitern. Außerdem können zukünftig Mitgliederversammlung auch virtuell abgehalten werden – eine direkte Auswirkung der aktuellen Corona-Pandemie.

Vor der Wahl ging die Vorsitzende in einem kurzen Bericht auf die beiden letzten Jahre ein, da 2020 Corona bedingt keine Mitgliederversammlung stattfand. Sabine Herderich informierte über die mit Andreas Schilling besetzte Stelle des geschäftsführenden Vorstandes, die längere Zeit vakant gewesen war, und über verschiedene Aktionen. So unter anderem über die Teilnahme am „Alzheimer Tag“ in der ambulanten Wohngruppe in Emskirchen, eine zweitägige Klausurtagung der Führungskräfte des Verbandes im Kloster Schwarzenberg, über die Sammlungsauftaktveranstaltung der Caritas Erzdiözese in Markt Erlbach oder über weitere Aktionen und Events.

Auch auf den Corona-Ausbruch im Seniorenzentrum ging Sabine Herderich ein. Sie dankte allen Mitarbeitern, „die in dieser herausfordernden Zeit einen wirklich tollen Job machten und immer noch machen mit der Hoffnung, die Pandemie in den nächsten Monaten zu überwinden und wieder etwas mehr Normalität einkehren zu lassen“. Die Vorsitzende die Mitglieder von einem geplanten Wohnungsbauprojekt des Caritasverbandes auf dem Grundstück des Seniorenzentrums in Scheinfeld. Hier sollen auf rund 4.700 Quadratmeetern Wohnungen entstehen, welche zum einen im Rahmen des betreuten Wohnens ideal durch die kurzen Entfernungen zum ambulanten Dienst, Tagespflege und Seniorenzentrum genutzt werden könnten und zum anderen auch jungen Familien, Paaren und Singles zum Kauf und/oder miete angeboten werden sollen.

Derzeit befinde man sich in der Grobplanung mit mehreren Bauträgern, so Herderich. Sobald die ersten Entwürfe vorliegen und sich Vorstand und Aufsichtsrat des Verbandes auf ein Konzept geeinigt haben, werden weitere Gremien wie Stadtrat Scheinfeld und verantwortliche Stellen des Landkreises eingebunden. Gerhard Habermeier bedankte sich als Aufsichtsratsvorsitzender bei Sabine Herderich und Andreas Schilling „für die tolle Arbeit der vergangenen beiden Jahre und für die vertrauensvolle Zusammenarbeit“.

Schilling: Corona-Herausforderungen gestellt

Im Bericht des geschäftsführenden Vorstandes ging Andreas Schilling ebenfalls kurz auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie für stationäre Einrichtungen, ambulanten Dienste und Beratungsstellen ein. Er ging dabei auf die trotz Corona aufrechterhaltene Präsenzberatung in den Fachstellen, auf die vielfältigen Aktivitäten des Freiwilligenzentrums „mach mit!“ des Caritasverbandes und über das bereichsübergreifende Projekt „Öffentlichkeitsarbeit“ ein. Er zeigte ferner eine positive Entwicklung beim Jahresabschluss 2020 gegenüber dem Vorjahr und die Schwerpunkte für 2021 und 2022, die laut Schilling auf der Fokussierung und dem Ausbau der Ausbildung im Bereich Pflege, dem Aufbau einer Plattform für Corporate-Social-Responsibilty (CSR) sowie auf dem geplanten Wohnbauprojekt in Scheinfeld liegen.

Im Anschluss erteilte die Versammlung sowohl dem Vorstand als auch dem Aufsichtsrat Entlastung für die Jahre 2019 und 2020. In den nachfolgenden Neuwahlen wurde Sabine Herderich einstimmig zur 1. Vorsitzenden des Verbandes wiedergewählt. Auch der Aufsichtsrat wurde in der bestehenden Besetzung im Amt bestätigt. Für die nächsten fünf Jahre besteht dieser aus folgenden Personen: Bettina von Grafenstein, Sabine Gintschel, Bianca Meyerhöfer-Klee, Gerhard Habermeier, Hans Habermeier, Klaus Gimperlein, Bernhard Metzger, Pfarrer Daniel Bittel und Michael Reeg.

Keine Kommentare