10°

Montag, 21.10.2019

|

"Saugraben" wird entschärft

Maßnahme dient zur Verbesserung der Verkehrssicherheit - 30.08.2019 14:12 Uhr

MdL Hans Herold und Bürgermeister Klaus Nölp (r.) setzen sich seit zwei Jahren für die Entschärfung dieser B8-Kurve ein. © Sandra Belatschek


Dies teilte der Landtagsabgeordnete Hans Herold auf Nachfrage beim zuständigen Staatlichen Bauamt Ansbach mit. Bereits im Jahr 2017 stießen Bürgermeister Klaus Nölp und Stimmkreisabgeordneter Hans Herold diese zur Verbesserung der Verkehrssicherheit äußerst wichtige Maßnahme an und haben sich seither stark für deren Umsetzung eingesetzt. Da die Baumaßnahme nicht unter Verkehr durchführbar ist, ist laut Staatlichem Bauamt eine Vollsperrung und eine Umleitung des Verkehrs notwendig.

Im gleichen Zug – September bis Oktober – erfolgt der Radwege-Lückenschluss nördlich der Ortsumgehung Markt Bibart, so dass Radfahrer aus Altmannshausen und der Siedlung ohne zu queren auf dem Radweg Richtung Scheinfeld fahren können sowie der Bau eines Radwegs vom Kreisverkehr zum Gewerbegebiet.

Ab Montag, den 9. September 2019 beginnt das Staatliche Bauamt Ansbach die Straßenbauarbeiten auf der Bundesstraße 8 zwischen Altmannshausen und Enzlar beginnen nach Auskunft des Staatlichen Bauamtes Ansbach am Montag, 9. September. Im Bereich des "Saugrabens" wird durch eine Kurvenabflachung der vorhandene enge Radius sowie die "Unstetigkeit in der Linienführung" beseitigt und damit zugleich der Ausbauzustand der B 8 verbessert und die Verkehrssicherheit erhöht.

"Eine Durchführung der Bauarbeiten ist nur unter Vollsperrung des Verkehrs möglich", teilt das Staatliche Bauamt mit. Der Verkehr wird auf zwei Umleitungsstrecken, getrennt in jede Fahrtrichtung, folgendermaßen umgeleitet: Fahrtrichtung Würzburg: B 8 Altmannshausen – NEA 29, KT 3, Dornheim – St 2418, Hellmitzheim – B 8; Fahrtrichtung Neustadt a. d. Aisch: B 8 Enzlar – B 286 Richtung Ziegenbach – St 2257, Oberscheinfeld – St 2421 Herpersdorf, Burgambach, Scheinfeld, Hohlweiler – B 8.

Die Bauarbeiten für die etwa 680 Meter lange Baustrecke werden bis Ende des Jahres dauern. Da es keine alternativen Umleitungsstrecken gibt, ist in den betroffenen Ortschaften vorübergehend mit erhöhtem Durchgangsverkehr zu rechnen.

nb

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Markt Bibart