Schwarzer Rauch: Zimmerei in Wilhelmsdorf in Vollbrand

5.5.2018, 17:36 Uhr
Im Industriegebiet in Wilhelmsdorf bot sich den Feuerwehren am Samstagnachmittag ein verheerendes Bild. Eine Schreinerei war in Vollbrand geraten.

Im Industriegebiet in Wilhelmsdorf bot sich den Feuerwehren am Samstagnachmittag ein verheerendes Bild. Eine Schreinerei war in Vollbrand geraten. © ToMa/Grau

Als die ersten Kräfte der Feuerwehr Wilhelmsdorf um kurz nach 15 Uhr vor Ort eintrafen, stand die Schreinerei bereits in Vollbrand. Mit fünf Trupps sind sie dann unter Atemschutz gegen das Feuer vorgegangen, auch um das anliegende Wohnhaus zu schützen. Nacheinander ist dann mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Emskirchen, Neustadt a.d. Aisch, Oberreichenbach, Ebersbach und Oberalbach Unterstützung eingetroffen. Insgesamt waren etwa 100 Kräfte im Einsatz. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Der Feuerwehr gelang es noch mit Atemschutz, einen Hund aus dem direkt angrenzenden Wohnhaus zu retten. Der Eigentümer war zum Zeitpunkt des Feuers nämlich nicht im Haus.

Da die Zimmerei im Industriegebiet auf einem Berg liegt, musste die Feuerwehr Schlauchleitungen legen, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Von zwei Seiten aus gingen die Truppen gegen die Flammen vor. Dabei kam auch eine Drehleiter zum Einsatz.

Eine Streife der Polizeiinspektion Neustadt a. d. Aisch sperrte die Zufahrt zum Brandort ab. Währenddessen machte ein Polizeihubschrauber Übersichtsaufnahmen. Das Feuer konnte mittlerweile unter Kontrolle gebracht werden. Nach ersten Informationen der Polizei entstand ein Sachschaden von über einer Millionen Euro.

"Zur Ursache können wir im Moment nichts sagen", so Rainer Weiskirchen, der Pressesprecher der Landkreisfeuerwehren Neustadt Aisch/Bad Windsheim. Die Kripo Ansbach wird im weiteren Verlauf die Ermittlungen aufnehmen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.