Werbung in eigener Sache

9.7.2019, 09:14 Uhr
Dass der TSV Neustadt für alle Generationen sportliche Anreize bietet, zeigte sich bei den offenen Cheerleader-Übungen von den Kids bis zu den jugendlich-dynamischen Senioren.

Dass der TSV Neustadt für alle Generationen sportliche Anreize bietet, zeigte sich bei den offenen Cheerleader-Übungen von den Kids bis zu den jugendlich-dynamischen Senioren. © Harald Munzinger

Das betonte Vorsitzende Sigrid Becke beim großen Sommerfest unter anderem mit dem Hinweis auf die neue Badminton-Gruppe, die im September in der Zweifachturnhalle beim Schulzentrum den Trainingsbetrieb aufnehmen wird. Oder mit den "Mini Cheerleaders" und dem KickBoxen. Dabei ist das Leistungsspektrum im Verein schon groß, der sich nach einigen Turbulenzen wieder auf einem sehr guten Weg befindet.

Bei seinem großen Sommerfest gab er auf seiner weiträumigen Anlage "An der weißen Marter" einen heiter-bunten Einblick in die vielfältigen sportlichen Aktivitäten für alle Generationen. Da nahm der Taekwondo-Nachwuchs ebenso an den Cheerleader-Übungen zur flotten Musik teil, wie die Nordic Walking-Gruppe, ließen die Leistungsturner über große Sprünge staunen oder warben die Footballer aktiv "in eigener Sache".

Bei den vielen Veranstaltungen auch im nahen Umfeld zeigte sich Vorsitzende Becke mit Moderator Peter Dippold zufrieden mit der Resonanz auf die Einladung zum Sommerfest, das nach der Hitzewelle durch angenehme Temperaturen begünstigt war. Da konnten sich auch die Taekwondo-Sportler akrobatisch stark in Szene setzen, wurde für die diversen Abteilungen vom Beach-Volleyball bis zur Selbstverteidigung für Frauen, von Handball bis zu den Rennmäusen und Flitzkids, Football bis Turnen geworben. Die Fußballjugend von TSV und FSC Franken setzte mit einem Spiel gegen die Spielvereinigung Uehlfeld den attraktiven Schlusspunkt auf dem Rasen.

Um die Aktionen herum war mit Spielen und Schminken für Kurzweil der Kinder gesorgt, gab es Ernährungsinfos für Erwachsene und wirkte die Gruppe der Kuchen/Tortenbäckerinnen im Hintergrund für einen auch genussreichen Nachmittag. An dem war es dem TSV-Team Becke-Dippold ein besonderes Anliegen, auch um Betreuer und Trainer zu werben, mit denen das Angebot noch attraktiver gemacht und auch die Integrationsarbeit intensiviert werden könnte.

Den akuten Mangel an diesen Kräften könnten beispielweise Jugendliche im Freiwilligen Sozialen Schuljahr (FSSJ) mindern, regte die Vorsitzende Sigrid Becke insbesondere mit Blick auf die Kindergruppen an. Mit der aktuellen Entwicklung im TSV 1861/08 Neustadt/Aisch ist sie sehr zufrieden: "Ab drei Jahren bis ins hohe Alter kann hier Jeder sportlich aktiv sein".  Dabei würden sowohl Trendsportarten berücksichtigt, wie auch sportliche Wurzeln gepflegt und auf Bedürfnisse reagiert, wofür die mit 150 Mitgliedern sehr starke Herzsportgruppe das beste Beispiel ist.

Keine Kommentare