Inklusion im Internet

Wertvolle Hilfe durch das Portal "NeaWiS"

13.10.2021, 16:52 Uhr
Die Internetseite von

Die Internetseite von "NeaWis" ist auch barrierefrei zu erreichen. © Christine Berger/Landratsamt

Denn Einkaufen, nach Angeboten suchen, Kontakte pflegen – das alles passiert heute mehr und mehr im Netz. "NeaWiS", das unter dem Dach der "Gesundheitsregionplus" geführt wird, zeigt, wie Inklusion gelingen kann. Für Menschen mit geringer Sehkraft ist die Teilhabe über das Hören möglich. Hier bietet "NeaWiS" eine Vorlesefunktion, um die Texte leichter zu erfassen.

Dazu wird das Lautsprecherzeichen angeklickt. Nun wird der Text vorgelesen. Gleichzeitig hebt ein farbliches Band das gesprochene Wort hervor, so als würde ein Finger das Auge über die Stelle im Text leiten. Die Lautstärke und die Vorlesegeschwindigkeit können individuell eingestellt werden. Das Lautsprecher-Symbol ist immer links oben im Bildschirm zu finden. Im rechten oberen Bildschirmbereich wird gefragt: "Schwierigkeiten beim Lesen? - Ansicht verändern". Dazu genügt ein Klick auf die blaue Figur. Es öffnet sich ein neues Fenster. Hier gibt es die Möglichkeit, die Schriftgröße nach eigenem Bedarf anzupassen, auf Graustufen umzuschalten und den Kontrast zu verändern. Im Text können miteinander verknüpfte Seiten durch die Funktion "Links unterstreichen" schneller erkannt werden.

Seit 2016 regelt eine EU-Richtlinie den barrierefreien Zugang zu Websites und mobilen Anwendungen von öffentlichen Stellen, wie etwa Behörden und Ämtern. "NeaWiS" wurde auf der Grundlage dieser EU-Richtlinie konzipiert und umgesetzt. Davon profitieren alle Nutzer des Portals.

Für Anregungen und eigene Erfahrungsberichte zur Barrierefreiheit steht Heike Kühl von der "Gesundheitsregionplus" im Landratsamt Neustadt/Aisch zur Verfügung. Mit ihr kann der Kontakt per Telefon (09161/925314) oder E-Mai an heike.kuehl@kreis-nea.de aufgenommen werden. Weitere Auskünfte gibt es unter www.nea-wis.de beziehungsweise www.gesundheitsregion.kreis-nea.de".

Keine Kommentare