21°

Sonntag, 26.05.2019

|

Windsheimer Therme begrüßt den 5.555.555. Gast

Jährlich zieht es rund 450.000 Gäste in das Bad - bald sollen es mehr werden - 19.04.2019 13:17 Uhr

Kurdirektor Mike Bernasco (l.) und Zweiter Bürgermeister Rainer Volkert überraschten mit Elke Strebel (Hintergrund) Antonela Alesi und Jürgen Brunner als 5.555.555ste Badegast mit Blumen und Präsenten. © Harald Munzinger


Zum originellen Super-Schnapszahl-jubiläum gratulierte mit Kurdirektor Mike Bernasco und der stellvertretenden Geschäftsführerin der Therme, Elke Strebel, auch Bad Windsheims Zweiter Bürgermeister Rainer Volkert dem Paar aus Unterfranken. Antonela Alesi aus Kitzingen und Jürgen Brunner aus Dettelbach wechseln zwischen den Thermalbädern in Franken, nehmen aber gerne mehrfach im Jahr die Fahrt nach Bad Windsheim auf sich, wo sie die großzügige Saunaanlage ebenso besonders schätzen, wie den weiträumigen Außenbereich.

Dass sie sich mit jährlich 450.000 Thermengästen noch auf ein zusätzliches "Schwebebecken“ mit Panoramablick und zwölfprozentiger Sole sowie ein Erfrischungsbecken freuen können, kündigte Thermengeschäftsführer Bernasco eine weitere Modernisierung der „Franken-Therme“ an. Zehn Millionen werden in diese investiert, mit der auch das Entree unter anderem mit einem Shop für das erweiterte Sortiment von Soleprodukten optisch ansprechender gestaltet und insgesamt die Therme noch attraktiver werden wird.

500.000 Badegäste im Jahr anvisiert

Damit sollten sich künftig jährlich 500.000 Besucher anlocken lassen, gibt sich Mike Bernasco optimistisch, der sich nach einem Minus von 8000 Gästen 2018 gegenüber dem Vorjahr infolge des extrem heißen und sehr langen Sommers in den ersten drei Monaten dieses Jahres über ein Gästeplus von über 4000 freut. Das stimmt zuversichtlich, dieses Jahr wieder mit 450.000 Besuchern abschließen, also 2020 den Sechs-Millionsten Gast willkommen heißen zu können. Zumal die Besucher von den Baumaßnahmen "nichts mitbekommen“ sollten und ihnen ab 1. Juni von Montag bis Donnerstag mit dem Zehn-Euro-Eintritt am Abend samt Salzseenutzung ein attraktives Sonderangebot gemacht wird.

Kein Wunder, dass sich Zweiter Bürgermeister Volkert über die Entwicklung der "Franken-Therme“ mit ihren positiven Ausstrahlungen auf Bad Windsheim und dessen großes Einzugsgebiet freut, das die Kennzeichen weit über Franken hinaus auf dem Parkplatz belegt. Seit 1. November Geschäftsführer der "Franken-Therme" sowie des Kur- und Kongress-Centers (KKC) hat sich Kurdirektor Mike Bernasco bestens in Bad Windsheim eingelebt, wo er sich "sehr herzlich aufgenommen…und von Anfang an pudelwohl fühlt“. Auch wenn er nach der Geschäftsführung einer Einzelhandelsgesellschaft in Ostfriesland mit 14.500 Mitarbeitern in eine für ihn völlig neue Branche wechselte, ist das "Marketingziel" das gleiche: Möglichst viele Kunden – heute Gäste – die sich bestens betreut fühlen.

Dass er dies in Bad Windsheim mit einem tollen Team realisieren kann, würdigt Bernasco die rund topmotivierten 100 MitarbeiterInnen in der Therme sowie 50 im KKC, freut sich über ein sehr gutes Betriebsklima, an dem ihm nach eigenen Worten sehr viel liegt. Gehe man mit Freude zur Arbeit, strahle dies auf die Gäste aus. "Dass es viele sind, sich hier wohlfühlen und gerne wieder kommen“ ist für den Kurdirektor das gemeinsame Bestreben. Gäste eben wie Antonela Alesi und Jürgen Brunner. 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt, Bad Windsheim