11°

Dienstag, 15.10.2019

|

Wohnhaus in Wilhelmsdorf komplett niedergebrannt

Ehepaar erlitt leichte Verletzungen, konnte sich und die Kinder aber retten - 26.12.2017 21:09 Uhr

Bilderstrecke zum Thema

Holzhaus in Vollbrand: Wilhelmsdorfer Feuerwehr im Großeinsatz

Bei einem Großbrand im Wilhelmsdorfer Ortsteil Trabelshof sind in der Nacht auf Montag zwei Menschen verletzt worden. Ein Holzhaus war in Flammen aufgegangen und komplett niedergebrannt.


Wie die Polizei mitteilte, war in der Nacht zum Montag im Inneren aus zunächst nicht geklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen, das sich schnell in dem Holzgebäude ausbreitete.

Der 42-Jährige selbst hatte zunächst gegen 1 Uhr nachts eine Rauchentwicklung in seinem Anwesen bemerkt und seine zehn Jahre jüngere Ehefrau geweckt. Zusammen schnappten sie sich ihre beiden Kinder im Alter von 8 Monaten und zwei Jahren und flüchteten ins Freie.

Als nur wenige Minuten später die alarmierte Feuerwehr eintraf, stand das Holzhaus bereits lichterloh in Flammen. Insgesamt 100 Einsatzkräfte bekämpften das Feuer, das meterhoch in den Nachthimmel schlug - dennoch konnten sie nicht verhindern, dass das Haus vollständig niederbrannte.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 250.000 Euro. Die Ursache des Feuers ist noch unklar und derzeit Gegenstand der Ermittlungen. Nach ersten Erkenntnissen löste aber wohl eine Kerze auf einem Adventskranz die Flammen aus. Die beiden Eltern erlitten bei dem Feuer leichte Rauchgasvergiftungen und mussten mit ihren Kindern in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Der Artikel wurde am 26. Dezember aktualisiert.

Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.

 

psz/cu E-Mail

Seite drucken

Seite versenden