15°

Donnerstag, 22.10.2020

|

Zum dritten Mal: Kriegsmunition in Neustadt gefunden

Auf dem Gelände soll ein neues Feuerwehr-Gerätehaus entstehen - 09.10.2020 20:35 Uhr

Mit der Meldung "Gewehrgranate gefunden, Unterstützung Verkehrsmaßnahmen!" seien die Einsatzkräfte in die Rothenburger Straße gerufen worden, wie die Freiwillige Feuerwehr Neustadt auf ihrer Internetseite berichtet. Der Einsatzort war ausgerechnet das Gelände, auf dem bald ein neues Gerätehaus für die Feuerwehr entstehen soll. Bereits zum dritten Mal in dieser Woche wurde dort Munition aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Diesmal handelte es sich um eine gerade einmal drei Zentimeter große Gewehrgranate der Deutschen Wehrmacht. Der Sprengkörper sei durch Alters- und Umwelteinflüsse nicht mehr zu transportieren gewesen und musste deshalb vor Ort gesprengt werden, so die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei sorgten während der Sprengung für die Sperrung der angrenzenden Bundesstraße 470 und der Einmündung in die Bahnhofstraße.

Bilderstrecke zum Thema

Blindgänger in der Region Nürnberg: Eine Chronik der Bombenfunde

Alarmsirene und Bombenhagel: Spätestens seit 1941 bekamen die Nürnberger die Schrecken des Zweiten Weltkrieges hautnah zu spüren. Immer wieder drangen alliierte Flugzeugverbände in den Luftraum über der Noris ein, um die Stadt zu bombardieren. Der Krieg ist seit 1945 beendet, doch seine Zeugnisse liegen noch im Erdreich unter der Frankenmetropole begraben. Immer wieder tauchen bei Bauarbeiten und Erdrutschen verrostete Fliegerbomben auf.



Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


amh

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Neustadt