21°

Freitag, 24.05.2019

|

Nicht nur Talente vermehrt

Realschulklasse setzte sich kreativ "für den guten Zweck" ein - 15.05.2019 16:49 Uhr

Sie dürfen stolz auf ihr Talent sein, ihre Gaben für sich und andere Menschen gewinnbringend vermehren zu können: Die Gruppen der 9 f- Realschulklasse, die sich in einem Experiment des Freiwilligenzentrums bewährten. Dessen Leiterin Dorothea Hübner (oben rechts) würdigte Engagement und Kreativität. © Harald Munzinger


Das Freiwilligenzentrum "mach mit" hatte das Experiment "Talente entdecken, einzusetzen und vermehren" mit Bezug auf ein Gleichnis gestartet, nach dem der Mensch seine Gaben vermehren solle. Mit ihrer Religionslehrerin Anne Schmidt setzten dies die Realschülerinnen und -schüler in fünf Aktionsgruppen in die Tat um. Jede der Gruppen hatte 20 Euro Startkapital für etwaige "Zutaten" erhalten, das es für "den guten Zweck" zu vermehren galt. Dabei war freigestellt, wie sie ihr "Talent vermehrten, um sich und andere Menschen zu bereichern", wofür sie vier Wochen Zeit hatten. Im Hintergrund unterstützte die Leiterin des Freiwilligenzentrums, Dorothe Hübner das auch für sie spannende Schulprojekt.

Eine der Gruppen verkaufte auf dem Neustädter Marktplatz selbstgebackene Muffins und Kuchen, zwei weitere gemeinsam "aus den geplünderten Speisekammern" ebenfalls selbst gefertigte Pausensnack in der Schule. Für einen Verkaufsstand auf dem Bad Windsheimer Flohmarkt hatte eine Gruppe alles zusammengetragen, was zuhause entbehrlich war und beim Gassigehen mit Nachbarhunden brachte sich die fünfte Gruppe gewinnbringend in das soziale Projekt ein.

Gemeinsam berichteten sie beim "Kassensturz" von viel Spaß bei ihren Einsätzen und manch schönen Begegnungen sowie bereichernden Erfahrungen. Eifrig wurden die Beträge aus den Spendenkuverts gezählt, die sich auf stolze 493,94 Euros summierten. Abzüglich des Startkapitals wird Dorothea Hübner – mächtig stolz auf die so engagierten Schülerinnen und Schüler bei dem gelungenen Experiment der vermehrten menschlichen Gaben - dem Tierheim 200 Euro zukommen lassen. Ebenfalls 200 Euro übergab sie der Mutter der 14-jährigen Milena Popp, die nach schwerer Erkrankung auf den Rollstuhl angewiesen ist, was im elterlichen Haus größere Umbaumaßnahmen sowie die Anschaffung eines größeren Autos für den Rollstuhltransport erforderlich macht.

Für ihre talentierte Trompeterin Milena musizierte die Feuerwehrkapelle Dürrnbuch mit dem Musikzug des Heimatvereins Emskirchen am Wochenende bei einem Benefizkonzert mit über 500 Besuchern in der Emskirchner Kilianskirche.

Veronika Polok nahm das beispielhafte engagierte und kreative Wirken der Jugendlichen zum Anlass, sie dazu anzuregen, ihre Talente auch im Freiwilligen Sozialen Schuljahr (FSSJ) zu vermehren, was an 300 Einsatzstellen im Landkreis möglich wäre. Im Freiwilligenzentrum ist dazu jederzeit mehr zu erfahren. Am 21. Mai lädt dieses zu einem Bewerbertraining ein und am 29. Mai zur Orientierung im "Berufesalat". 

Harald J. Munzinger

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Neustadt