11°

Dienstag, 16.07.2019

|

zum Thema

100 Jahre Wiso: Feier mit Foodtrucks und Science-Slam

Der Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften hat runden Geburtstag - 27.06.2019 05:50 Uhr

Noch haben WiSo-Dekanin Veronika Grimm und Uni-Präsident Joachim Hornegger gut lachen. Gleich aber kommen sie gehörig ins Schwitzen: Denn sie müssen die drei Meter lange Torte zum 100. Geburtstag der WiSo zerschneiden und verteilen. © Giulia Iannicelli/FAU


Stück für Stück fällt sie auseinander. Erst muss das Gebäude in der Langen Gasse, 1977 auf dem ehemaligen Tuchergelände erbaut, dran glauben, dann ist der Standort in der Findelgasse dran. Es dauert keine Stunde, bis vom Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität nichts mehr übrig ist.

Zumindest nicht von den Bildern aus Zucker, die einen riesigen, drei Meter langen Kuchen zieren, der im Hof der Uni in der Langen Gasse in nicht mal einer Stunde verschlungen ist. Nur wer früh dran ist, kann noch das "Happy Birthday" auf der Torte lesen. Die hat Uni-Präsident Joachim Hornegger mitgebracht, um dort den 100. Geburtstag der WiSo zu feiern.

15 Meter langer Tisch

Und zwar an der langen Tafel in der Langen Gasse. Ihren 100. zelebriert die WiSo eine Woche lang — zusammen mit allen, die mitfeiern möchten. Dafür steht der 15 Meter lange Tisch aus Paletten bereit, an und um den sich am Mittwochnachmittag 400 WiSo-Mitarbeiter mit ihren Familien versammeln. "Man hat nicht oft die Gelegenheit, mit allen zusammenzutreffen", sagt Eva Reich. In den einzelnen Lehrstühlen kommen die Mitarbeiter schon einmal zusammen, aber alle? Das erst jetzt.

Bilderstrecke zum Thema

Die bewegte Geschichte der Friedrich-Alexander-Universität

Über 300 Jahre ist das Markgräfliche Schloss in Erlangen alt. Bereits 1743 verkehrten rund um die Stadtresidenz die ersten Studenten. Seither hat die FAU einen Brand, zwei Weltkriege und mehrere bauliche wie politische Umwälzungen erlebt. Von NS-Propaganda bis Studentenbewegung: Wir haben die Geschichte der Erlanger Uni zusammengefasst.


Reich ist Teil des Teams, das die Jubiläumsfeiern des Fachbereichs organisiert, vom Career Day am Dienstag über den Tag mit Mitarbeiten und Familien bis zum Freitag, wenn die Straßenkreuzer-Uni und das Bewerbungsbüro für die Kulturhauptstadt 2025 zu Gast sind. Dann sind in den Hof in der Langen Gasse 20 alle eingeladen, die sich für das Thema interessieren (11.30 Uhr bis 14 Uhr). Die Temine, sind sich Eva Reich und Organisationsleiter Fabian Pfaffenberger einig, "sind aber nur ein Warm-up für die große Feier am kommenden Samstag".

Dann lädt die WiSo alle zum Campus Festival (11.30 bis 22 Uhr), mit Foodtrucks, Cocktailbar, aber auch Podiumsdiskussionen, Science-Slam und Kindervorlesung. Bei der wird Jungen und Mädchen gezeigt, wie Musik auf das Smartphone kommt.

"Untersuchen am lebenden Objekt"

"Es gibt also was für den Magen und was fürs Hirn", rührt Eva Reich die Werbetrommel. Die WiSo will möglichst viele Nürnberger willkommen heißen. Denn: "Wir nehmen dieses Jubiläum auch zum Anlass, uns der Stadt gegenüber zu öffnen", sagt Dekanin Veronika Grimm, während sie mit dem Präsidenten Kuchenstücke schneidet und verteilt.

Für die WiSo-Chefin ist das wichtig, "die Zeit, als Wissenschaft im Elfenbeinturm betrieben wurde, ist längst vorbei". Heute geht man mit der Forschung vor die Tür, rein in die Unternehmen. Zum Beispiel beim Forschungsdesign, das an der WiSo gefragt ist, also dem "Untersuchen am lebenden Objekt", erklärt Grimm.

Bilderstrecke zum Thema

Eingeschrieben: Neun kuriose Fakten über die FAU Erlangen-Nürnberg

Die Friedrich-Alexander-Universität (FAU) Erlangen-Nürnberg ist eine der größten Universitäten Deutschlands, insbesondere Forschung und Wissenschaft stehen hier im Vordergrund. Doch was verbirgt sich hinter den Kulissen? Wir haben neun kuriose Fakten gesammelt und uns über die FAU schlau gemacht.


Der direkte Dialog mit der Umgebung, mit Menschen und der Stadt, in der die WiSo ihren Platz hat, werde immer wichtiger. Das gilt auch für die digitale Welt, für die Grimm ein Zentrum schaffen will, um sich nicht nur online zu treffen, sondern echt — an der WiSo.

Hornegger hofft, dass die WiSo auch die nächsten 100 Jahre glänzt wie bisher, auch "mit sehr berühmten und erfolgreichen Absolventen". Der wohl bekannteste ist einer der Ersten nach der Eröffnung der Handelshochschue im Jahr 1919: Ludwig Erhard, später Bundeskanzler.

"Aber erst als unser berühmtestes Kind erwachsen war, haben wir geheiratet", sagt Veronika Grimm. Die Dekanin meint den Zusammenschluss mit der FAU 1961, "eine alte Braut, die immer ihren eigenen Kopf hatte". Aber die Tradition, viele Disziplinen zusammen zu tragen, habe man an der WiSo immer gekonnt. Jetzt bringt man wieder viele Menschen zusammen — um ordentlich zu feiern. 

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg