Dienstag, 31.03.2020

|

zum Thema

17. Februar 1970: Leben auf sonnigen Terrassen

Der erste Abschnitt mit 91 Wohnungen in 12 Monaten fertig - 17.02.2020 07:00 Uhr

Noch im Modell: die neue „Terrassen-Siedlung in der Nachbarschaft U von Langwasser. Zu jeder Etagenwohnung gehört ein nach Süden gerichtetes, mehr oder weniger großes „grünes Zimmer“, während die Wohnungen im Erdgeschoß einen Gartenhof bekommen. Bereits in 12 Monaten soll der erste Abschnitt einschließlich der Außenanlagen vollendet sein. © Contino


Wenn ihnen der Sinn danach steht, dürfen sie drunten im Keller in der Sauna schwitzen oder sich ins gemeinsame Schwimmbad stürzen. „Und sei es noch um Mitternacht“, versichert die „Hausbau Bayern“, für die Architekt Albin Hennig die neuartige „Terrassen-Wohnanlage“ entwarf. Billig wird dieser Komfort freilich nicht. Er muß mit einem Preis von rund 1.150 DM für den Quadratmeter Eigentumswohnung bezahlt werden.

Zum ersten Bauabschnitt – die Erdarbeiten haben inzwischen begonnen – gehören zwei Gebäude mit 91 Wohnungen. Der vorgelagerte Bau enthält im Erdgeschoß Gartenhofwohnungen. Darüber liegen Maisonette-Wohnungen, die sich über beide obere Etagen erstrecken. Die Zugänge befinden sich auf der Rückseite, wobei für die Eigentümer der Maiosnette-Wohnungen eine Rampe angehängt wurde.

Bilderstrecke zum Thema

Kalenderblatt: Nürnberg im Februar 1970

Wir haben einen historischen Rückblick mit Bildern aus dem Februar 1970 für Sie zusammengestellt. Klicken Sie sich durch und lesen Sie, was Nürnberg damals bewegte!


Nach ähnlichem Muster verfuhr der Architekt bei der Planung des Haupttraktes, der der Länge nach in drei Stufen von drei, fünf und acht Stockwerken gegliedert wurde. Die Wohnungen in diesem Haus können über vier Treppen- und Aufzugstürme erreicht werden, die wiederum mit Laubengängen verbunden sind. Im Keller der höchsten Stufe liegen übrigens die Extras: Sauna und Schwimmbad.

Den besonderen Pfiff aber erhalten die Gebäude durch die nach Süden gerichteten Terrassen, die zwischen zwölf und 25 Quadratmeter messen. Damit gehört zu jeder Wohnung – bis zu vier Räume und von 50 bis 115 Quadratmeter – ein „grünes Zimmer“, das vor unerwünschten Blicken sicher ist. Sichtblenden und breite Pflanzkästen vor den Brüstungen verhindern, daß Neugierige in des Nachbarn Suppentopf schauen können; sei es von oben oder von nebenan.

Links zum Thema

Tiefgaragen mit 48 Plätzen, genügend oberirdische Abstellflächen für die Autos, Rasen zwischen den Gebäuden und – beim späteren Ausbau – ein eigener Tennisplatz vervollständigen die Liste der Zutaten, zu denen die übrigen Vorzüge der Langwasser-Nachbarschuft U kommen: nahe und doch durch einen lärmschluckenden Grüngürtel getrennt von der Münchner Straße, in näch-ster Nachbarschaft der neuen Versorgungszentren und des Volksparks Dutzendteich.

Die „Hausbau Bayern“ hat die Arbeiten übrigens an einen Generalunternehmer vergeben. Das bedeutet: in zwölf Monaten ist der erste Abschnitt samt den Außenanlagen vollendet.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg