430 Tonnen schwer: Trafo-Koloss rollt nachts durch Nürnberg

21.1.2020, 10:33 Uhr
In einem nächtlichen Einsatz bahnte sich am Montag ein 430 Tonnen schwerer Trafo seinen Weg durch die Nürnberger Südstadt.
1 / 17

In einem nächtlichen Einsatz bahnte sich am Montag ein 430 Tonnen schwerer Trafo seinen Weg durch die Nürnberger Südstadt. © NEWS5/ Merzbach

Zuvor musste jedoch ein Abschleppunternehmen den Weg für den Koloss mit einem Gesamtgewicht von 580 Tonnen freimachen.
2 / 17

Zuvor musste jedoch ein Abschleppunternehmen den Weg für den Koloss mit einem Gesamtgewicht von 580 Tonnen freimachen. © NEWS5/ Merzbach

Eigentlich galt es nur eine Strecke von rund fünf Kilometern vom Siemens Werk bis zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen zu bewältigen....
3 / 17

Eigentlich galt es nur eine Strecke von rund fünf Kilometern vom Siemens Werk bis zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen zu bewältigen.... © NEWS5/ Merzbach

... da aber vor allem im Kurvenbereich oder an Anstiegen höchste Präzision und Millimeterarbeit gefragt war, kam der Mega-Koloss nur im Schneckentempo voran.
4 / 17

... da aber vor allem im Kurvenbereich oder an Anstiegen höchste Präzision und Millimeterarbeit gefragt war, kam der Mega-Koloss nur im Schneckentempo voran. © NEWS5/ Merzbach

An Steigungen wurde der Schwertransport zuletzt mithilfe von drei Zugmaschinen gezogen.
5 / 17

An Steigungen wurde der Schwertransport zuletzt mithilfe von drei Zugmaschinen gezogen. © NEWS5/ Merzbach

Am Nürnberger Hafen angekommen, wurde der Trafo mit einem riesigen Kran auf ein Schiff gehievt.
6 / 17

Am Nürnberger Hafen angekommen, wurde der Trafo mit einem riesigen Kran auf ein Schiff gehievt. © NEWS5/ Merzbach

Damit geht es weiter bis nach Rotterdam. Ziel ist ein Kraftwerk in England.
7 / 17

Damit geht es weiter bis nach Rotterdam. Ziel ist ein Kraftwerk in England. © NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
8 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
9 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
10 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
11 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
12 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
13 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
14 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
15 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
16 / 17

© NEWS5/ Merzbach

Von Nürnberg nach England, diese Reise hat ein 430-Tonnen-Trafo am späten Montagabend (20.01.2020) begonnen. Mit zwei Zugmaschinen, teilweise unterstützt von einer dritten, ging es vom Siemens-Werksgelände zum Schwerlast-Kai am Nürnberger Hafen. Mit Problemen hatte der Transport mit einem Gesamtgewicht von 580 bis 585 Tonnen glücklicherweise wenig zu kämpfen. Bevor es los ging, galt es zwei Autos in einem Kurvenbereich abzuschleppen und der steile Anstieg im Diana-Tunnel war nur langsam und mit dritter Zugmaschine zu bewältigen. Nichts was die Männer der Transportfirma aus der Ruhe bringt oder aufhält.Am Schwerlast-Kai nach gut einer Stunde angekommen geht die Reise des Kolosses weiter auf ein bereitliegendes Schiff und mit dem dann nach Rotterdam. Von dort aus heißt es dann Endspurt in ein Kraftwerk nach England. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17047
17 / 17

© NEWS5/ Merzbach