900 Rundgänge in drei Tagen: Programm der Stadt(ver)führungen steht

Foto: Eduard Weigert Datum: 9.11.16..Mitarbeiterportrait....Silke Roennefahrt
Silke Roennefahrt

Lokalredaktion

E-Mail

6.8.2020, 18:38 Uhr
Auch in Fürth gibt es wieder Stadt(ver)führungen.

© NN Auch in Fürth gibt es wieder Stadt(ver)führungen.

Der Führungsmarathon wäre die erste und einzige der sonst üblichen Großveranstaltungen des Projektbüros, die in diesem Jahr stattfinden kann.

Das Konzept sei entsprechend angepasst worden, sagt Andreas Radlmaier. "Doch es ist kein Notprogramm", wie der Leiter des Projektbüros betont. Mit fast 900 Rundgängen zu über 400 verschiedenen Themen ist das Angebot auch in diesem Jahr äußerst üppig. Allerdings müssen die Teilnehmer diesmal genauer planen, denn das Gros der Führungen kann nur nach vorheriger Anmeldung (und nach dem Kauf eines Türmchens) besucht werden.


35.000 Teilnehmer: "Stadtverführungen" auf Rekordkurs


Normalerweise ist das nur bei einem Viertel der Rundgänge der Fall, diesmal müssen bei zwei Dritteln vorab Plätze reserviert werden. Auf diese Weise soll die Teilnehmerzahl beschränkt werden, gleichzeitig erfassen die Veranstalter so die Kontaktdaten. Bei den Touren ohne Voranmeldung müssen sich die Besucher in Teilnehmerlisten eintragen. Sie habe dafür Rundgänge ausgewählt, die normalerweise nicht so überlaufen sind, sagt Projektleiterin Diana Meisel und spricht von einem Kompromiss, "um noch ein bisschen Spontanität zu erhalten". In Innenräumen und wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, herrscht Maskenpflicht.

Die Auswahl ist in jedem Fall wieder groß und bunt. Passend zum Thema geht es um persönliche Glücksbringer, günstige Fügungen des Schicksals und um die aktuelle Glücksforschung, die bereits bei der Auftaktveranstaltung am Freitag, 18. September, um 15 Uhr ein Thema sein wird. Im Historischen Rathaussaal präsentiert Professor Karlheinz Ruckriegel aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse rund ums Glück. Auf dem Programm stehen Fahrradtouren, Exkursionen in die Stadtteile und eine musikalische "Reise ins Glück" mit dem ehemaligen Leiter des Bardentreffens, Charly Fischer.

Auch Dragqueen Uschi Unsinn macht mit

Als weitere prominente "Verführer" sind zum Beispiel Autor Ewald Arenz, Graffiti-Experte Carlos Lorente und Polit-Dragqueen Uschi Unsinn dabei. Das Glück im Spiel ist genauso Thema wie die glücklich machende Schokolade, neben klassischen Führungen stehen glücklich machende Mitmach-Angebote wie Gedächtnistraining, afrikanischer Tanz und Zen-Meditation auf dem Programm. Neu im Programmheft ist das Kapitel "Umwelt", hier geht es zum Beispiel ums "Glücksempfinden im städtischen Grün" des Cramer-Klett-Parks oder um das "Gartenglück im Gemüsebeet", zudem wird die Arbeit der Luftmessstation erklärt. Auch Familien kommen bei Märchenspaziergängen und Co. auf ihre Kosten.

Wer wissen will, warum das Fürther Kleeblatt nur drei Blätter hat und trotzdem Glück bringt, sollte an der entsprechenden Tour durch die Nachbarstadt teilnehmen. 149 Rundgänge führen durch Fürth, so zum Beispiel ein Spaziergang mit dem Bundesminister a.D. Christian Schmidt, der sich mit den wirtschaftlichen Glücksfällen der Stadt befasst. Die Stadt(ver)führungen sollten ein Stück Normalität zurück bringen, hofft der Fürther Wirtschaftsreferent Horst Müller, der seine Nürnberger Kollegen kurzerhand zum "Glücksbringer" erklärte. "Ohne sie könnten wir das nicht machen."

Jetzt hoffen alle Beteiligten, dass das Glück auf ihrer Seite ist und die Veranstaltung nicht doch noch abgesagt werden muss. "Aber Stillstand und Angst sind nicht das richtige Mittel in einer Pandemie", betont Andreas Radlmaier. Der Vorverkauf der Türmchen, die als Eintrittskarte dienen, hat begonnen. NN-Abonnenten erhalten in den Geschäftsstellen Fürth, Erlangen, Forchheim, Lauf und Schwabach und in der Mauthalle mit ihrer ZAC-Karte Rabatt, Tickets für Führungen mit Reservierung gibt es ab 5. September, 10 Uhr, ausschließlich hier online.

Keine Kommentare