17°

Samstag, 25.05.2019

|

zum Thema

91,1 Prozent: Nürnberger SPD kürt Brehm zum OB-Kandidaten

Beifall erhielt Brehm auch für das, was er explizit nicht tun will - 16.05.2019 22:11 Uhr

SPD-Spitzenkandidat Thorsten Brehm will Ulrich Maly als OB beerben. © Foto: Daniel Karmann/dpa


Vor der Abstimmung, bei der niemand gegen Brehm antrat, hielt der 34-Jährige seine Rede, in der er Ziele und Visionen für Nürnberg ausbreitete. Applaus erntete er dabei nicht nur für das, wofür er sich einzusetzen versprach. So etwa für den Bau von bezahlbarem Wohnraum, die Schaffung von 6000 Betreuungsplätzen bis 2030 und für ein neues Bürgeramt im Westen. Beifall erhielt Brehm auch für das, was er explizit nicht tun will. Nämlich im kommenden Jahr erneut die Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr zu erhöhen.

Bilderstrecke zum Thema

Nürnbergs OB Ulrich Maly hört auf: Das sind die Reaktionen

Am Montag hat Nürnbergs Oberbürgermeister bekanntgegeben, dass er bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr als SPD-Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters zu Verfügung steht. Er wolle einen Generationenwechsel in der Nürnberger SPD ermöglichen. Wir haben uns umgehört, was seine Wegbegleiter zu diesem großen Schritt sagen.


Eine Rede, mit der er nicht nur die Delegierten, sondern auch Ulrich Maly überzeugen konnte. Damit Brehm auf dem Weg ins Rathaus nicht aus dem Tritt gerät, überreichte ihm der OB für den anstehenden Wahlmarathon ein paar rote Laufschuhe. 

alt

7

7 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg