Abi-Auflauf trotz Pandemie auf der Wöhrder Wiese - Polizei im Einsatz

15.6.2021, 18:40 Uhr
Die Stimmung auf der Wöhrder Wiese ist am Dienstagnachmittag ausgelassen - hier feiern Hunderte Schüler ihre letzten Abi-Prüfungen. 

Die Stimmung auf der Wöhrder Wiese ist am Dienstagnachmittag ausgelassen - hier feiern Hunderte Schüler ihre letzten Abi-Prüfungen.  © Elia Hupfer

Sie stehen dicht an dicht, nur die wenigsten tragen die Maske, die sonst bislang sogar noch auf dem Schulhof vorgeschrieben war. Am Dienstagnachmittag versammelten sich nach dem Abschluss der Abiturprüfungen Hunderte Jugendliche unter anderem auf der Wöhrder Wiese, aber auch vor einigen Schulen im Stadtgebiet. Sie feiern das Ende ihrer Tests, und das, obwohl sich im Freien nur Gruppen von zehn Menschen treffen dürfen.

Auch deshalb rückte gegen 16.30 Uhr die Polizei an, vorerst aber nur präventiv. "Wenn die Jugendlichen die Abstände einhalten und es nicht zu groben Verstößen kommt, gibt es nichts zu beanstanden", sagte ein Sprecher des Präsidium Mittelfranken auf Nachfrage der Nürnberger Nachrichten. Eine Streife ermahnte die Abiturienten, mehr Abstand zu halten - derzeit sehe es nach einer zusammenhängenden Veranstaltung aus, sagen die Beamten. Sie wollen das Geschehen weiter beobachten, mit Nachdruck ermahnen - und notfalls die Party auch auflösen.

Die Stimmung auf der Wöhrder Wiese ist am Nachmittag ausgelassen. "Ich will heute einfach nur feiern", sagt eine junge Frau, die gerade mit ihren Freunden eintrifft. Sie hat eine Kühltasche, Sektflaschen und Bierkasten im Gepäck. Gerade im Jahr der Pandemie fällt von den Schülern jede Menge Druck ab. Zuletzt gab es Streit um die Prüfungen, gerade im Fach Mathematik. Die schriftlichen Tests in dem Fach seien viel zu schwer gewesen, sagen einige Abiturienten - und starteten eine Petition. Das Kultusministerium widersprach, die Aufgaben seien machbar gewesen.