Air Berlin schließt Drehkreuz in Nürnberg

28.3.2013, 12:14 Uhr

© Eduard Weigert

Bereits Anfang des Jahres hatte Air Berlin Direktflüge von Nürnberg nach London und Rom gestrichen. Die neuerliche Kürzung der Flugzahlen sollen aber nur die Frequenz und nicht die Reiseziele betreffen. Teneriffa, Fuerteventura und Palma de Mallorca sollen weiterhin angeflogen werden.

Dennoch bedeuten 60 Flüge weniger in der Woche auch einen großen Verlust an Passagieren. Jährlich waren mehr als 600.000 Fluggäste Drehkreuzpassagiere. Diese fehlen dem Flughafen in Zukunft.

Der Abzug des Drehkreuzes trifft die Flughafenbetreiber jedoch nicht überraschend. Aus Vorsichtsgründen bezog der Airport das Drehkreuz nicht in die Wirtschaftsplanung für 2013 ein. Arbeitsplatzverluste stehen daher bislang nicht zur Debatte, versichert Flughafensprecher Reto Manitz. Dennoch setzt der Flughafen zukünftig verstärkt auf andere Fluggesellschaften wie Ryan Air oder Germanwings. Somit soll das Flugangebot breitgehalten werden.

Glücklich ist man über den Verlust des Drehkreuzes jedoch nicht. Der Nürnberger Flughafen ist seit Jahren von Problemen gebeutelt. Das Unternehmen schreibt Millionenverluste. Erst 2017 rechnen die Betreiber wieder mit schwarzen Zahlen.

Verwandte Themen


64 Kommentare