16°

Dienstag, 20.08.2019

|

zum Thema

Andreas Gabalier kommt nach Nürnberg: Das müssen Sie wissen

Volks-Rock'n'Roller macht auf seiner Stadiontour in der Noris Halt - 13.07.2019 08:40 Uhr

In zünftiger Tracht: So kennen und lieben die Fans Andreas Gabalier. © Armin Weigel/dpa


Bereits im November 2018 sorgte Andreas Gabalier in der Arena für einen Massenansturm der Fans. Jetzt kommt der Volks-Rock'n'Roller abermals in die Noris, anlässlich seiner großen Stadion-Tour 2019. Am 13. Juli beschließt der Österreicher seine Tour im Max-Morlock-Stadion. Ab 20 Uhr sorgt Andreas Gabalier mit Hits wie "Hulapalu", "I sing a Liad für di" und mehr für Stimmung. Der Einlass startet um 17 Uhr. Als Vorband für sein zehnjähriges Bühnenjubiläum hat sich der Alpenrocker Marie Wegener, die "DSDS"-Gewinnerin von 2018, ausgesucht. Außerdem spielen die Country-Pop-Sängerin Van de Forst und die Volksmusiker De Zwa vorab.

Tickets sind sehr gefragt

Wer jetzt noch ein Ticket für das Gabalier-Konzert in Nürnberg erwerben will, muss sich beeilen. Bei vielen Online-Vorverkaufsstellen sind keine oder nur noch wenige Karten für den Auftritt im Max-Morlock-Stadion verfügbar. Dafür verkaufen einige Fans die bereits gekaufte Tickets über Ebay und Co. weiter. Wann Gabalier das nächste Mal nach Franken kommt, ist noch nicht bekannt.

Wie das Onlineportal Schlagerplanet berichtet, freut sich Gabalier besonders über Zuhörer in Tracht. "Die Leute, die machen sich fesch, eigentlich putzen sie sich heraus, gehen zum Friseur, lackieren sich die Finger, schmeißen sich in ihr Dirndl-Kleid hinein – das erzeugt natürlich ein unglaublich schönes Zusatzflair", erklärt der Sänger.

Anfahrt zum Gabalier-Konzert

Wer mit dem Zug zu der Großveranstaltung anreist, kommt am einfachsten mit der S-Bahn S2 ab Hauptbahnhof zum Stadion. Ausstieg ist an der Haltestelle Frankenstadion. Dann folgen noch etwa fünf Minuten Fußmarsch.

Bilderstrecke zum Thema

Mit Hulapalu und Hüftschwung: Andreas Gabalier heizt der Arena ein

Er polarisiert das Publikum. Andreas Gabalier liebt man oder hasst man. Dass er sich selber als "Volks-Rock ’n’ Roller" bezeichnet, macht klar, wohin auch beim Auftritt in der Nürnberger Eisarena am Donnerstagabend die Reise ging: Seine Songs leben vom volkstümlichen Tonfall und fetzigem Rhythmus und verleugnen nie ihre Herkunft aus dem Schlagergenre. Nummern wie die Gänsehaut-Ballade "Amoi seg’ ma uns wieder" gefielen auch den Rockfans.


Von der Innenstadt aus können Konzertbesucher die Straßenbahnlinie Tram 6 und 9 bis zur Haltestelle Doku-Zentrum nehmen. Danach sind es noch etwa zehn bis 15 Minuten zu Fuß zum Stadion.

Fans, die mit Auto oder Bus anreisen, empfiehlt der Veranstalter, nicht das Navigationsgerät zu nutzen, sondern dem dynamischen Verkehrsleitsystem zu folgen. Dieses führt bereits ab den Autobahnen rund um Nürnberg zu freien Parkplätzen.

Am Nachmittag findet bereits ein Soundcheck im Stadion statt, der auch im näheren Umfeld zu hören sein wird. Sollte der Samstag besonders warm werden, empfiehlt sich außerdem eine kleine Abkühlung vor dem Konzert im nahe gelegenen Stadionbad.

Was mitnehmen, was zuhause lassen?

Wie bei Konzerten üblich gibt es eine Einlasskontrolle durch den Veranstalter. Einige Gegenstände dürfen die Besucher nicht mit hineinnehmen: beispielsweise Rucksäcke und Handtaschen, die das A4-Format übersteigen, andere sperrige Gegenstände, Getränke und Speisen, Selfie Sticks und Aufzeichnungsgeräte wie GoPros und Audiorekorder.

Besonders schnell geht's am Einlass, wenn viele Besucher sich auf das Nötigste wie Handy, Geldbeutel und Schlüssel beschränken. 

evo, sima

11

11 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Nürnberg